Gregorschule jetzt ganztägig offen

Offene Ganztagsgrundschule läuft gut an

c3df002ab3ba499ff65a9e2199a15290.jpg
Anne Bischoff ist schon seit zehn Jahren in der Betreuung der Gregorschule tätig - zur Freude der Kinder

Kirchhellen - „Amliebsten würde ich noch länger hier bleiben“, so das Fazit der achtjährigenAlisha. Sie ist eine von 64 Kindern, die mit Beginn des Schuljahrs die neueBetreuungsform an der Gregorschule nutzen. Mit der Hilfe des Deutschen RotenKreuzes konnte die Gregorschule am 6. August eine Ganztagsschule eröffnen.


Diese Kooperation ist nicht ungewöhnlich, besteht doch bereits seit zehn Jahreneine professionelle und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen derGregorschule und der DRK Kindertageseinrichtung Kirchhellen.

SchulleiterPeter Pawliczek zeigt sich von den Anfängen bereits begeistert: „Die erstenfünf Wochen waren schon so toll, dass man meinen könnte, diese Form besteheschon seit Jahren“. Immerhin hat die Schule die bestehenden Pavillons komplettfür die Ganztagsschule „hergeben“. Eine Küche wurde eingebaut und viel, vielPlatz zum Spielen, Basteln, Lesen und Toben.


dec6179030d23f129437686f9fb05c0a.jpg
Eine Reihe an Regeln gibt es für die Kinder und Betreuerinnen - nur so kann man Freude miteinander haben

TheklaSpell, Leiterin der Einrichtung, ist mit dem bisher geleisteten Angebotzufrieden. „Wir haben schon eine Menge geschafft und hoffen darauf, dass sichweitere Kooperationspartner finden, die die Nachmittagsbetreuung interessantund vielfältig gestalten“. Bisher werden Arbeitsgemeinschaften wieAcrylmalerei, Tanz und Englisch angeboten. „Aber vielleicht können wir nochSportvereine, Musikgruppen oder gar Reiten mit ins Boot nehmen“. Insgesamtkümmern sich fünf ausgebildete Erzieherinnen, zwei Hilfskräfte, eine Küchenfeeund eine Hausaufgabenhilfe um das Rundum-Paket „Ganztagsbetreuung“. Wichtig fürdie Eltern der 34 Kinder, die bis 13.30 Uhr bleiben und 30 Kindern, die bis 16Uhr in der Schule sind, ist, dass sowohl an unterrichtsfreien Tagen als auch inden Ferien ganz normaler Ganztagsbetrieb ist. „Damit hört für vieleberufstätige Eltern endlich der Stress auf, diese Zeiten überbrücken zumüssen“, weiß Thekla Spell aus Erfahrung. Die Übermittagkinder werden von„appetito“ versorgt – Essen auf Rädern für Schulen und andere Einrichtungen. „Lecker“,meint auch der 7-jährige Jannik.

Derbisherige Betreuungsverein der Gregorschule, hat sich in diesen Tage aufgelöst.Peter Pawliczek dankte all den engagierten Müttern und Vätern, die es in denvergangenen zehn Jahren geschafft haben, diese Einrichtung ins Leben zu rufen.Die Mitarbeiterinnen des Vereins sind zum Teil in die OGS übernommen worden, sodass für die Kinder vertraute Personen bleiben konnten.

 

OffeneGanztagsgrundschule:

DasBundesministerium für Bildung und Forschung meint, dass ein halber Tag nichtgenug sei, all das zu lernen, was heute wichtig ist. Deshalb sindGanztagschulen heute so gefragt wie nie. Die neue zukunftsweisende Schulformbietet mehr als nur neue Öffnungszeiten: Räume für individuelle Förderung undfür innovative pädagogische Konzepte.

Ganztagsschule,dass bedeutet auch, gemeinsam und voneinander zulernen, Freizeit kreativ zugestalten und mehr freie Zeit für Familienleben zu gewinnen.

Mit demInvestitionsprogramm „Zukunft, Bildung und Betreuung“, eines der größtenBildungsprogramme, die es in Deutschland je gab, unterstützt dieBundesregierung die Länder beim flächendeckende Auf- und Ausbau des schulischenGanztagsangebots. Das Investitionsprogramm ist der erste Schritt auf dem Wegzur notwendigen Bildungsreform, die Bund und Länder gemeinsam tragen.

(September 2007)
Diesen Artikel teilen:

Zurück