Foto: Julian Schäpertöns

30.000 Blumenzwiebeln in Schermbeck verteilt

Aktion „Schermbeck blüht auf“ geht in die dritte Runde

Schermbeck - Wenn der Frühling kommt werden wieder in und um Schermbeck zehntausende Blumen ihren Kopf aus der Erde stecken. Um die Gemeinde schöner zu machen, wurden auch in diesem Jahr wieder Blumenzwiebeln an Gruppierungen und Nachbarschaften verteilt. Diese werden in den nächsten Wochen gepflanzt.

Angefangen hat alles vor drei Jahren, als die Verwaltungsmitarbeiter eine spontane Pflanzaktion am Rathaus starteten. Schnell fanden sich viele Nachahmer, die sich auch auf die Fahnen geschrieben haben, Schermbeck ein bisschen bunter zu machen. 21 Gruppen aus allen Ortsteilen haben in diesem Jahr eine Bestellung aufgegeben und ihre Blumenzwiebeln am Bauhof abgeholt. Knapp 30.000 Narzissen, Tulpen und Krokusse sind es dieses Mal. Wesentlich mehr als in den vergangenen Jahren. „Insgesamt ist fast die 100.000 Marke geknackt“, erklärt Bürgermeister Mike Rexforth.

„Mit dieser Aktion stärken wir das „Wir-Gefühl“ in den Nachbarschaften“, freut sich der Bürgermeister. Für knapp 3500 Euro hat die Gemeinde die Zwiebeln bei der Firma Düsing gekauft. In den nächsten Wochen kommen die Zwiebeln in die Erde. Die Brichter Schützen verschönern die alte Bahntrasse, verriet Carsten Unverzagt, und der Seniorenbeirat wird im Bereich Lessingstraße unterwegs sein. Der Gahlener Heimatverein will den Ortskern in eine blühende Oase verwandeln. Auch die Nachbarschaften an der Freudenberg- und Kilianstraße und am Prozessionsweg beteiligen sich und werden den Friedhof bepflanzen. Viel vor haben auch die Blumenfreunde von der Malberger Straße: Sie kamen gleich mit einem Trecker, um die Zwiebelsäcke abzuholen. Darüber, dass sich so viele Menschen an der Aktion beteiligen, freut sich Mike Rexforth. „Viele Leute kommen extra mit dem Rad nach Schermbeck, um die vielen Blumen zu sehen. Vielleicht können wir das irgendwann mal vermarkten.“ js

Diesen Artikel teilen:

Zurück