Foto: Egon Maier

In Gladbeck wird St. Martin wird gefeiert

Zum St. Martinsfest laden wieder viele Gladbecker Vereine und Institutionen ein – Für Jung und Alt ist hier das passende Angebot dabei

Gladbeck - Der Martinstag am 11. November 2017 ist gespickt mit Bräuchen und Traditionen rund um den heiligen Sankt Martin. Zu den bekanntesten Traditionen gehört das Basteln der Laternen und das Singen der Lieder während der Martinszüge. Am Anfang des Zuges wird vielerorts die Geschichte von St. Martin und dem Bettler an einem großen Martinsfeuer aufgeführt. Auch in Gladbeck wird die Tradition aufrecht erhalten. Die LebensArt hat für Sie zusammengetragen, wo Sie das Martinsfest feiern können.

Am Sonntag, 5. November 2017 beginnt der Winter mit einem Höhepunkt auf dem Kotten Nie. Tradition und Kultur wird am Kotten Nie groß geschrieben. So feiern auch in diesem Jahr Klein und Groß auf dem alten Bauernhof zusammen das St. Martinsfest. Um 16 Uhr treffen sich alle Gäste auf dem Kotten. Traditionell beginnt der Nachmittag mit dem Martinsspiel. Danach beschreiten alle gemeinsam den Sankt Martinsumzug. Die Kinder können gerne ihre Laternen mitbringen. Für die musikalische Begleitung sorgt die Musikschule Gladbeck. Den krönenden Abschluss des Abends bildet das Martinsfeuer auf der Wiese des Bauernhofs. Bei leckerem selbstgemachten Kinderpunsch, Würstchen und Brezeln kann man den Abend in Ruhe ausklingen lassen.
 

b521c9b7139ebd9a04ae1e2d994d6ff5.png
Selbstgebastelte Laternen sind immer gerne gesehen.
Foto: Egon Maier

St. Martin besucht die Innenstadt

„Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne...“ – schon am 10. November werden die Gladbecker Kinder auf Einladung der Werbegemeinschaft wieder singend durch die Straßen und Gassen der Stadt ziehen und stolz ihre selbst gebastelten Laternen präsentieren. Denn dann findet der traditionelle St. Martinsumzug der Werbegemeinschaft Gladbeck statt. Alle Kinder und Erwachsene, die Zeit und Lust haben, sind dazu eingeladen um 16.30 Uhr mit ihren bunten und selbstgemachten Laternen zum Goetheplatz zu kommen. Es ist bereits der 43. Martinsumzug in der Gladbecker Innenstadt.

Unterstützt wird die Werbegemeinschaft wieder von der Musikschule Gladbeck. Zur Begrüßung der Teilnehmer des Umzuges singt der Kinderchor der Musikschule um 16.30 Uhr am Goetheplatz typische St. Martinslieder. Nach dem Singen des Kinderchors folgt eine Begrüßung der Besucher. Danach wird die Martinsgeschichte erzählt und St. Martin kommt auf seinem Pferd geritten und teilt seinen Mantel. Die Geschichte wird von einem Geistlichen der St. Lamberti Kirche vorgetragen.

Auch die Plattdeutsche Abendgesellschaft begleitet den Martinszug wieder mit Fackeln und sorgt damit für eine besondere Atmosphäre. Gegen 17 Uhr setzt sich der Zug in Bewegung und durchquert die Innenstadt. Etwa eine Stunde dauert der Umzug. Begleitet wird er von Schülern der Musikschule, die als Blaskapelle den Gesang der Teilnehmer unterstützen. Am Europaplatz endet der Umzug. Dort steigt St. Martin von seinem Pferd ab und spricht noch etwas mit den Kindern. Die Teilnehmerzahl hängt immer sehr vom Wetter ab, deshalb hofft die Werbegemeinschaft auf gutes Wetter, damit es ein schöner langer Martinszug wird.
 

5a56963f4f97d8091658124a4b8dec56.png
Foto: Egon Maier

Besinnlicher Martinsmarkt

Anfang November findet im Caritas-Seniorenzentrum Johannes-van-Acken-Haus der traditionelle Martinsmarkt statt. Der eigentliche Martinsmarkt bietet, wie auch in den vergangenen Jahren, vielen Ausstellern aus Kunst- und Handwerk die Möglichkeit ihre Werke anzubieten. Auf dem Markt können sich die Gäste über eine große Auswahl an Selbstgebasteltem und -genähtem sowie Schmuckstücken freuen. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt. Die, die es herzhaft mögen, können sich unter anderem zwischen Reibekuchen, Leckerem vom Grill und Grünkohl entscheiden. Doch auch süße Köstlichkeiten gibt es auf dem Martinsmarkt. Mit selbstgebackenem Kuchen, Punsch und Glühwein wird gemeinsam mit allen Bewohnern, Freunden und Gästen ein schöner Tag erlebt. Passend zum Martinsmarkt darf natürlich der Laternenumzug nicht fehlen. Interessierte sind am 11. November zwischen 12 und 17 Uhr herzlich in das Johannes-van-Acken-Haus eingeladen. Das Team freut sich wieder auf ein „buntes Treiben“. kb

Diesen Artikel teilen:

Zurück