Foto: Katharina Boll

Netzwerken in Schermbeck

Eine Erfolgsgeschichte der besonderen Art – Das Netzwerk Schermbeck stellt sich vor

Schermbeck - Was vor acht Jahren begann, ist heute aus der Gemeinde nicht mehr wegzudenken. Das Netzwerk Schermbeck hat sich zu einer festen Intitution entwickelt, die alleine durch ehrenamtliches Engagement getragen wird.

Bei der Gründung des Netzwerks Schermbeck im Jahr 2010 war man sich einig: Es muss mehr Angebote geben für die Generation 55+. Heute besteht das Netzwerk aus mehr als 30 verschiedenen Gruppen, die unterschiedlichste Interessen verfolgen. Das Herzstück bildet das Gemeindecafé Schorsch, das aus allen Nähten platzt. Möglich ist all das nur auf Grund der engagierten Mitglieder, die das Netzwerk mit Leben füllen.
Nach dem Motto „Ich für mich. Ich mit Anderen für mich. Ich mit Anderen für Andere. Andere mit Anderen für mich“ werden immer mehr Menschen zusammen gebracht, die ihre Interessen miteinander teilen. Das Netzwerk hat den Anspruch, Schermbecker Bürgerinnen und Bürger im Alter von 50+ mit gleichen Interessen zusammen zu bringen. Das sind Menschen, die gemeinsam klönen, wandern, radfahren, musizieren, tanzen usw. möchten.

Dabei ist das Netzwerk Schermbeck kein Verein und erhebt somit weder einen Mitgliedsbeitrag, noch eine Teilnahmegebühr. Der Einsatz der Gruppenleitungen und aller, die an Veranstaltungen, Events, Feiern und Café mitarbeiten, geschieht ehrenamtlich und damit unentgeltlich. Um die Nebenkosten zu decken, nimmt das Netwerk gerne freiwillige Spenden, die in den Gruppen, bei Feiern und Veranstaltungen gesammelt werden, an.
Das Dach des Netzwerkes ist der Netzwerkrat, zu dem aktuell acht ehrenamtliche Mitglieder gehören. Die Leitung des Netzwerks hat Pfarrer Dieter Hofmann inne. Um die Finanzen kümmert sich Gerti Arendt, die Öffentlichkeitsarbeit erledigen Ralf Bose und Kerstin Andres. Für die Koordination der Gruppen und allgemeine Informationen steht Gerhard Kensy zur Verfügung. Für die Organisation der Netzwerkertreffen ist Heiko Kabus verantwortlich. Ansprechbar für Gruppenanliegen ist Regina Vengels. Das Café Schorsch wird durch Karin Klosterköther vertreten.

Das Netzwerk Schermbeck ist ein Angebot der Evangelischen Kirchengemeinde Schermbeck an alle Interessierten. Es nutzt die Räume und Medien der Gemeinde. Die Finanzen werden durch den Kirchenkreis Wesel verwaltet. Über deren Einsatz bestimmt der Netzwerkrat in Verbindung mit dem Presbyterium der Kirchengemeinde.
Weitere Informationen zu Gruppen, Veranstaltungen und zum Netzwerkrat sind immer im Gemeindebrief und auf der Webseite www.netzwerk-schermbeck.de einzusehen. Für weiteren Fragen steht der Netzwerkrat gerne zur Verfügung. Kontakte vermittelt auch das Gemeindebüro in Schermbeck. kb

Zurück