Foto: Katharina Boll

Der Memoriam-Garten, ein liebevoller Ort der Ruhe

Der neu eingerichtete Memoriam-Garten des Evangelischen Friedhofs ist eine kostengünstige und pflegefreie Alternative zu Rasengräbern

Schermbeck - Liebevolle Grabgestaltung, filigrane Gartenkunst und Ruhe: Memoriam-Gärten sind wunderschön gestaltete Gärten, die zugleich Teil eines Friedhofs sind. Darin eingebettet finden sich beispielsweise Urnen- und Erdbestattungsplätze, Einzelgräber oder Partnergräber. Ein Konzept, das überzeugt: auch auf dem Evangelischen Friedhof in Schermbeck wird es nun umgesetzt.

„Die Menschen wünschen sich einen schön gestalteten und gepflegten Platz für ihre letzte Ruhestätte. Für viele Hinterbliebene ist es jedoch schwierig, sich um die Grabpflege zu kümmern. Viele Angehörige wohnen weiter weg, sind beruflich voll ausgelastet oder körperlich nicht dazu in der Lage“, weiß Silke Sümpelmann, Mitglied des Friedhof-Ausschusses. Gemeinsam mit dem Friedhofsverwalter Heinz-Günter Dickmann besuchte sie eine Fortbildung, bei der das Konzept des Memoriam-Gartens vorgestellt wurde. Die Idee begeisterte sofort, so dass eine 500 Quadratmeter große Fläche des Evangelischen Friedhofs nun für den Memoriam-Garten genutzt wird.

Bei Memoriam-Gärten wird die Pflege dauerhaft von qualifizierten Friedhofsgärtnereien übernommen, da hier beim Erwerb einer Grabstelle automatisch die Dauergrabpflege enthalten ist. Dadurch werden die Angehörigen entlastet. Als Kooperationspartner konnte die Firma „Garten und mehr“ gewonnen werden. Deren Inhaber Michael Rittmann ist überzeugt von dem Konzept: „Der Memoriam-Garten ist eine echte Alternative zu den Rasengräbern.“
Zu weiteren Besonderheiten des Memoriam-Gartens zählen, dass die Namen der Verstorbenen stets auf Grabmalen verewigt werden. Hinterbliebene und andere Friedhofsbesucher werden darüber hinaus bald eine Sitzmöglichkeit hier vorfinden. So wird der Memoriam-Garten auf dem evangelischen Friedhof ein Ort der Ruhe.
Die Gewährleistung für die Erbringung der Leistungen über den gesamten Ruhezeitraum übernimmt die „Rhei­nische Treuhandstelle für Dauergrabpflege“. Auf der Webseite www.dauergrabpflege.net erhalten Sie weiterführende Informationen. kb

Diesen Artikel teilen:

Zurück