Foto: Privat

Irische Klänge in der Stadthalle Gladbeck

Ein Abend ganz im Zeichen Irlands und unter orange-weiß-grüner Flagge passend zum berühmten St. Patricks Day.

Gladbeck - Am Freitag, 8. März 2019 ab 20 Uhr steht die Mathias-Jakobs-Stadthalle in Gladbeck ganz im Zeichen Irlands. Für alle Fans der grünen Insel ist das über die Stadtgrenzen hinaus beliebte Gladbecker Event „Irish Folk & Celtic Music“ ein Muss im Terminkalender. Zu dem alljährlich stattfindenden Gladbecker Fest haben sich erneut zahlreiche namhafte Künstler angesagt. So stehen auf vielfachen Wunsch in diesem Jahr die vier Jungs von „Drops of Green“ ein weiteres Mal als junge Band auf der Bühne und begeistern stimmlich sowohl mit irischen Traditionals, aber auch gefühlvollen Balladen. Sie machen sich bekannte Titel zu eigen und kreieren so ihren individuellen Musikstil.

Was wäre zudem ein irischer Abend in Gladbeck ohne den inzwischen über die Grenzen hinaus beliebten Solokünstler „Andrew Gordon“? Erfreulicherweise hat der sympathische Folk-Sänger aus Schottland seinen Besuch in Gladbeck bereits fest zugesagt. Seine großartige Stimme verschmilzt mit virtuos gespielten Instrumenten zu einem einzigartigen irischen und schottischen Sound. Freuen können sich alle Zuschauer ebenfalls auf die Einlagen der „Werl Pipes and Drums“, einer Pipeband, die aus den ehemals in Werl stationierten First Battalion „The Royal Scots“ hervorgegangen ist. Mit Dudelsack, Trommel und Kilt ergänzt die Werler Truppe den irischen Abend und reißt mit ihrer schottischen Pipemusik die Aufmerksamkeit aller Gäste an sich. Hier kommen alle Dudelsackliebhaber auf ihre Kosten.

Schließlich werden das bunte Showprogramm die beiden deutschen Sängerinnen Julie und Nadja mit einer herzergreifenden Version von „Amazing Grace“ untermalen. Den krönenden Abschluss bildet auch in diesem Jahr die legendäre Session aller beteiligten Musiker.
Die Eintrittskarten zum Vorverkaufspreis von 16 Euro (zzgl. Gebühren) gibt es an der Stadthallenkasse und in den bekannten Ticketshops. An der Abendkasse kosten die Karten 19 Euro (zzgl. Gebühren).

Diesen Artikel teilen:

Zurück