Foto: Julia Liekweg

Kirchhellener Erkundungstour

In diesem Jahr steht wieder die Senioren-Tagesfahrt durch Kirchhellen an – Mit dem Bus geht es durch alte und neue Gebiete.

Kirchhellen - Zum dritten Mal organisiert der Verein Natürlich Kirchhellen die Tagesfahrt durch das Kirchhellener Gebiet. „Alte und neue Dönekes“ ist das Motto für den Seniorenausflug. Zwei Stunden geht es mit Bussen durch die neuen und altbekannte Gebiete, nachmittags gibt es zum Abschluss Kaffee und Kuchen im Brauhaus.

Rudolf Steinmann und Gundis Jansen-Garz vom Vereinsvorstand freuen sich schon wieder auf die Tour am 21. August 2019. „Wir halten den üblichen Kirchhellener Dreijahresrhythmus ein“, witzelt der Schriftführer des Vereins. Die Idee der Tagesfahrt kam erstmals 2013 auf. „Wir hatten uns überlegt, dass vor allem die älteren Mitbürger nur noch wenig Möglichkeiten haben, die Veränderungen in Kirchhellen mitzubekommen und da kam uns die Idee mit der Bustour“, sind die beiden Vorstandsmitglieder sich einig. Auch nicht-Senioren sind natürlich herzlich eingeladen! Wer noch relativ neu in Kirchhellen ist, kann die zweistündige Bustour auch gerne dazu nutzen, seine neue Heimat ein wenig näher kennenzulernen. Auf die Ohren gibt es dabei auch: Für diesen Mittwochnachmittag werden sich ehrenamtliche Helfer dazu bereit erklären, ein paar Dinge zu dem Gesehenen zu erzählen. Die Tour wird dann wie bei den letzten zwei Malen unter anderem auch den Olympiahof Steinmann besuchen. „Nur hier haben wir dieses Mal eine kleine Änderung: Wir werden nicht durch die Scheune fahren können“, so Rudolf Steinmann. Die Vorsitzende erinnert sich auch noch sehr gut an das Erlebnis beim letzten Mal. „Viele waren von der Scheune besonders begeistert. Das war ja auch ein tolles Fotomotiv“. Die letzten beiden Touren haben bereits gezeigt, wie hoch die Beliebtheit bei den Kirchhellenern ist. Steinmann berichtet von 240 Teilnehmern bei der ersten Tagesfahrt und einer Steigerung auf 320 Mitfahrer beim zweiten Mal. Ähnliche Resonanz erwartet der Verein auch in diesem Jahr.

Die Söller-Stiftung in Kirchhellen macht es möglich. Ursula Söller hat verfügt, dass nach ihrem Tod im Jahr 2010 das verbliebene Vermögen in eine Stiftung übergehen soll. Die Stiftung, die 2011 gegründet wurde, hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Zusammenhalt in den Nachbarschaften und vor allen Dingen auch unter Senioren zu fördern. „So entstand die Idee der Senioren-Tagesfahrt“, erklärt Gundis Jansen-Garz. Bei der Anmeldung für die Tagesfahrt fällt allerdings eine kleine Gebühr von fünf Euro pro Teilnehmer an. „Wir möchten keinen falschen Eindruck erwecken. Die Stiftung ist und bleibt gemeinnützig, aber wir müssen auch kleine Formen der Verbindlichkeit bei der Fahrt schaffen, damit wir als Organisator besser planen können“, räumt Rudolf Steinmann ein. Dafür sind am Ende der Fahrt Kaffee und Kuchen im Brauhaus in der Teilnahmegebühr mit inbegriffen. jl

Diesen Artikel teilen:

Zurück