Foto: Katharina Boll

Media.lab, ein Treffpunkt für Kirchhellener Jugendliche

Neu und digital: Mit media.lab die Medienkompetenz und Lesemotivation Jugendlicher steigern – Kirchhellen erhält Vorreiterposition

Die Media.lab ist ein Treffpunkt für Kirchhellener Jugendliche. Foto: Katharina Boll

Kirchhellen - Ein neuer Treffpunkt für Kirchhellener Jugendliche wurde im Januar in der Sekundarschule eröffnet. Das media.lab ist eine neues Konzept der Stiftung Lesen, das die Medienkompetenz und Lesemotivation von Jugendlichen steigern soll. Im Mittelpunkt steht hier, den Spaß an neuen und alten Medien gemeinsam zu entdecken.

Bereits seit zwei Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen der Sekundarschule und der Lebendigen Bibliothek Kirchhellen. Nun wurde gemeinsam der nächste Schritt getan und ein media.lab in den Räumen der Sekundarschule eröffnet. Die finanziellen Mittel werden von der Stiftung Lesen und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung bereitgestellt.

„Das media.lab richtet sich an Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren, um deren Lesemotivation und Medienkompetenz im freizeitlichen Rahmen zu fördern“, erklärt Andrea Schwarzer von der Lebendigen Bibliothek Kirchhellen. In dem media.lab gestalten die Jugendlichen mit unterschiedlichen digitalen Medien eigene Projekte und können an spannenden Workshops teilnehmen. „Es werden in ganz Deutschland nur 100 media.labs in verschiedenen Kinder- und Jugendeinrichtungen aufgebaut und Kirchhellen hat es sogar unter die ersten zehn geschafft“, verrät Andrea Schwarzer, die den Förderantrag gestellt hat. „Darauf sind wir sehr stolz.“ Das media.lab in Kirchhellen ist das siebte überhaupt.
„Es ist wichtig, den Jugendlichen weiterhin motivierende Angebote zu machen, um ihre Neugier für Geschichten und Bücher zu wecken. Dies kann vor allem durch die Einbeziehung digitaler Medien gelingen, da diese fest im Alltag der Kinder und Jugendlichen verankert sind und einen niederschwelligen Zugang zum Lesen bieten“, weiß Andrea Schwarzer. Dafür haben die Verantwortlichen eine umfangreiche Grundausstattung von der Stiftung Lesen bekommen. Diese besteht aus ausgesuchten Büchern und Zeitschriftenabonnements, Hörbüchern und Spielen – aber vor allem auch aus digitalen Medien wie zum Beispiel zwei Tablets. Auch die Sofas und Sitzsäcke wurde von der Stiftung Lesen zur Verfügung gestellt.

Spielen und Lernen

„Ein solches Projekt funktioniert in Zukunft nur, wenn die Jugendlichen es annehmen und hier selbst aktiv werden“, erklärt Stefan Völlmert, Schulleiter der Sekundarschule, bei der Eröffnung. Doch er betont auch die Wichtigkeit von ehrenamtlich Engagierten, die das media.lab betreuen. Eine erste Ehrenamtlerin wurde bereits gefunden. Die 24-jährige Stundentin Denise Gür betreut das media.lab so oft sie es neben ihrem Studium einrichten kann. „Ich finde es besonders wichtig, dass die Jugendlichen hier Medienkompetenz lernen und an die verschiedenen Handlungsfelder herangeführt werden“, erklärt die Grafikdesign-Studentin. Und das geht hier ganz spielerisch!

Sekundarschüler Henning und seine Freunde sehen an erster Stelle natürlich nicht den Lerncharakter als Plus des neuen Angebotes auf ihrem Schulgelände. Sie freuen sich darauf, in Zukunft ihre Pausen besser nutzen zu können. „Auf den iPads können wir viele Spiele ausprobieren, außerdem gibt es noch viel mehr, was man hier entdecken kann“, erzählt der Schüler begeistert.

Ein Platz für alle

„Ich möchte noch einmal betonen, dass das media.lab ein Ort für alle Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren ist. Nicht nur für die Sekundarschüler“, erklärt Stefan Völlmert. Das neue media.lab soll ein Treffpunkt für alle Kirchhellener werden. Die Öffnungszeiten des media.lab sind dienstags und freitags von 14 bis 16 Uhr. Wer sich als Ehrenamtlicher engagieren möchte oder Ideen für Workshops hat, kann eine E-Mail an Medialab.Kirchhellen@bottrop.de schreiben. kb

Diesen Artikel teilen:

Zurück