Foto: djd/Allvent/MAST-Fotolia.com

So erhalten Pollenallergiker ihre Leistungsfähigkeit im Job

Wenn auf dem Weg zur Arbeit die Pollen "lauern", kommen Allergiker oft schon verschnupft und geschafft im Büro an. Schwer ist es, dann noch Leistung zu bringen.

50b15c67b58c42f110af5fc4c6b4acd3.jpg
Die Wurzel des mongolischen Tragants bietet eine natürliche Alternative in der Heuschnupfenbehandlung.
Foto: djd/Allvent

Natürliche Hilfe mit der Tragantwurzel

Extrakte aus der Wurzel des mongolischen Tragants (Astragalus membranaceus) können eine natürliche Alternative bieten. Diese alte Heilpflanze findet in Asien bereits seit rund 4.000 Jahren Verwendung. In Österreich wird sie seit mittlerweile vier Jahren erfolgreich eingesetzt, und seit 2012 ist der Tragantwurzelextrakt (mehr Informationen unter www.allvent.de) auch in der Bundesrepublik verfügbar. Er wirkt nicht nur bei akuten Problemen, sondern auch zur Vorbeugung. Laut dem Facharzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren Dr. med. Hartmut Dorstewitz ist es ideal, etwa vier Wochen vor dem erwarteten Einsetzen der allergischen Beschwerden mit dem Einnehmen von Allvent anzufangen und dieses während der kritischen Monate fortzuführen.

Umleitung fürs Immunsystem

Wie Dorstewitz weiter ausführt, kann das Abwehrsystem durch die Inhaltsstoffe so umgesteuert werden, dass statt einer Allergiereaktion mit starker Ausschüttung von Histamin eine normale Immunreaktion auftritt. Es könne auf diese Weise die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Allergieauslösern vermindert werden, ohne dass unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. So kann Pollenallergikern ihre Leistungsfähigkeit im Alltag erhalten bleiben, und Arbeit oder Sc

(mpt-47494)

Diesen Artikel teilen:

Zurück