Foto: Privat

Senioren-Assistenz - Soziale Betreuung im Alltag

PR Artikel

Kirstin Hater ist Gesprächspartnerin, Begleiterin und Beraterin in einem – Als Senioren-Assistentin hilft sie älteren Menschen, am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können.

Häufig brauchen ältere Menschen nur punktuelle Unterstützung. Es muss jemand da sein, der qualifizierte Seniorenbetreuung leistet und die Dinge des Alltags koordiniert. Eine solche Hilfe bedeutet für viele Senioren einen Zugewinn an Lebensqualität. Diese Arbeit leistet die ausgebildete Senioren-Assistentin Kirstin Hater.

Vor mehr als einem Jahr hat sich die Kirchhellenerin als Senioren-Assistentin selbständig gemacht und bekommt seitdem immer mehr Anfragen. „Ich besuche nicht nur Senioren, sondern auch andere hilfsbedürftigen Menschen“, erklärt Kirstin Hater, die sich nach dem Plöner-Modell hat ausbilden lassen. Die einzelnen Hausbesuche fallen daher auch ganz unterschiedlich aus, je nachdem, welche Bedürfnisse die Menschen gerade haben. „Ich begleite sie zum Arzt, gehe mit ihnen einkaufen und unterstütze z.B. bei behördlichen Briefen “, erzählt Kirstin Hater. „Aber ich gehe auch gerne mit den Klienten spazieren oder in ein Café. Wichtig ist, dass sie nicht alleine sind, sondern jemanden zum Zuhören haben.“ Kirstin Hater betreut zudem Demenzerkrankte und trainiert die mentalen Fähigkeiten spielerisch durch Gedächtnisübungen. Auch die stundenweise Entlastung von pflegenden Angehörigen gehört zu ihrem Aufgabengebiet. „Ich gehe auf die Bedürfnisse der Menschen ein und versuche auch Lebensträume, die die Menschen noch haben, zu verwirklichen. Das kann beispielsweise ein Ausflug in die Heimatstadt sein“, sagt die Kirchhellenerin.

Diese individuelle und herzliche Betreuung findet großen Anklang. „Ich habe seit April eine Mitarbeiterin eingestellt. Sie ist Krankenschwester und freut sich auf die persönliche Arbeit mit den Menschen“, weiß Kirstin Hater, die selbst aus einem ganz anderen Berufsfeld kommt. Denn die gelernte Groß- und Einzelhandelskauffrau war jahrelang bei einer Bank tätig. „Irgendwann wurde mir bewusst, dass ich lieber direkt mit Menschen zu tun haben möchte. Deshalb habe ich die Ausbildung zur Senioren-Assistentin nach dem Plöner-Modell gemacht.“

Wichtige Themen, die sie hier gelernt hat, waren zum Beispiel Fachthemen aus den Bereichen Gesundheit, Rechtsfragen und Psychologie. Aber auch ihre jahrelange Arbeit im Vorstandssekretariat hilft ihr insbesondere bei organisatorischen Aufgaben.

Wer Interesse hat, die Arbeit der Senioren-Assistentin in Anspruch zu nehmen, kann einen kostenlosen Termin mit Kirstin Hater vereinbaren. Dieser dient dem gegenseitigen Kennenlernen und der Absprache des Bedarfs. „Wichtig zu wissen ist es auch, dass ich die Zulassung vom Land NRW habe, mit den Krankenkassen abzurechnen. Das bedeutet, meine Dienstleistung können Menschen ab Pflegegrad 1 über ihre Pflegekassse abrechnen“, betont Kirstin Hater. kb

Weitere Informationen:
Senioren-Assistentin Kirstin Hater, www.seniorenassistenz-kirchhellen.de

Diesen Artikel teilen:

Zurück