Gladbeck
Foto: Stadt Gladbeck
Foto: Stadt Gladbeck

Heimat-Preis 2021 in Gladbeck

Bürgermeisterin Bettina Weist zeichnet „Stellwerkfreunde Zweckel“ und „Gladbeck ist laut“ aus

Gladbeck -

Ende vergangenen Jahres standen die Gewinner des Heimat-Preises 2021 bereits fest, jetzt erfolgte – aufgrund der Corona-Pandemie etwas verspätet – die Auszeichnung.

Die Initiative „Gladbeck ist laut“ und die „Stellwerkfreunde Zweckel“ haben aus den Händen von Bürgermeisterin Bettina Weist vor dem Alten Rathaus die Heimat-Preis-Trophäe erhalten. „Ich bin sehr beeindruckt, wie tief die Heimatverbundenheit in unserer Stadt verankert ist, wie viele Menschen sich ehrenamtlich für Gladbeck stark machen, wie vielfältig und kreativ der Einsatz aller Teilnehmenden ist. Alle eingereichten Projekte verdienen Lob, Anerkennung und Wertschätzung für die geleistete Arbeit vor Ort. Heimat braucht dieses Engagement. Ich danke allen ganz herzlich für den Einsatz für Ihre Heimatstadt“, erklärte die Bürgermeisterin.

Zwei Projekte haben die Jury unter Vorsitz von Bettina Weist unter allen Einsendungen besonders überzeugt und erhalten jeweils neben der Heimat-Preis-Trophäe eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro: Die „Stellwerkfreunde Zweckel“ überzeugten mit dem Projekt „Erhalt und Belebung des Stellwerkes Zweckel“ die Heimatpreis-Jury. Die Stellwerkfreunde Zweckel streben unter anderem einen denkmalgerechten Wiederaufbau an und wollen es als Kunst- und Kulturstätte wiederbeleben. Die Stellwerkfreunde Zweckel erhalten ein Stück "Heimat" im Ruhrgebiet, in Gladbeck. Denn das Stellwerk stammt aus dem Jahr 1911 und ist in seiner Bauart und technischen Vollständigkeit einzigartig.

Die Initiative „Gladbeck ist laut“ wurde für ihr Projekt „Aktionen für Toleranz, Respekt und Vielfalt“ ausgezeichnet. Die Akteur von „Gladbeck ist laut“ richten sich mit ihren vielfältigen Aktionen an alle Gladbecker, sich für Toleranz, Respekt und Vielfalt, gegen Menschenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Rassismus, Hass und Hetze einzusetzen. Die Initiative bringt Personen, Institutionen, Schulen, Kindergärten, Jugendeinrichtungen und auch Unternehmen aus Gladbeck zusammen, um gemeinsam „laut“ zu sein, sich einzusetzen für ein friedliches Miteinander. Ihre Aktionen waren u.a.: „Ich sage Schokokuss“, „IDAHOBIT-Fahnenhissaktion“, „Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen“ mit Kreideaktion, beleuchtete Fenster, Lesung.

Trotz aller Freude über die Auszeichnung ließ sich auch an diesem Tag der Krieg in der Ukraine nicht ausblenden. Gemeinsam nutzten die Preisträger:innen die Chance, die Solidaritätsaktion der Initiative „Gladbeck ist laut“ anzukündigen: Gemeinsam mit der Produktionsagentur Klaus Klossek und LaPrint hat die Initiative „Soli-T-Shirts -#standwithukraine“ erstellt, die zum Preis von 25 Euro bei LaPrint erworben werden können. 10 Euro werden gespendet und gehen auf das Ukraine-Spendenkonto der Stadt. Auch die Stellwerkfreunde sowie die Stadt Gladbeck unterstützen die Aktion.

Darüber hinaus gab es noch weitere Bewerber um den Heimat-Preis 2021, sie erreicht in den nächsten Tagen eine Anerkennungsurkunde der Bürgermeisterin. Zu den weiteren Einsendungen zählen:

  • Förderverein Museum der Stadt Gladbeck mit dem Projekt „Restaurierung der 122 Jahre alten ehemaligen Vereinsfahne des TV Einigkeit 1884 Gladbeck e.V.“
  • Seniorenbeirat der Stadt Gladbeck mit dem Projekt „Erstellung Zeitschrift SeniOHR“
  • Initiative Rex Kino Gladbeck mit dem Projekt „Belebung REX Kino Gladbeck“
  • Siedlergemeinschaft Gladbeck-Rentfort mit dem Projekt „Insektenhotel mit
    Blumenwiese“
  • Verein für Orts- und Heimatkunde e.V. Gladbeck/Westfalen mit dem Projekt „Baumlehrpfad in der Gladbecker Innenstadt“
  • SV Gladbeck von 1913 e.V. mit dem Projekt „Erhaltung des denkmalgeschützten Freibades“
  • Marinekameradschaft Gladbeck von 1907 e.V. mit dem Projekt „Spenden an karitative Einrichtungen durch ehrenamtliche Aktionen“

Die Auszeichnung des Heimat-Preises durch die Städte ist nur dank des Förderprogrammes des Landes Nordrhein-Westfalen möglich. Das Land stellt im Rahmen des Förderprogramms „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ bis 2022 rund 150 Millionen Euro zur Förderung und Stärkung der vielfältigen Heimat in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Ein Baustein des Förderprogramms ist der „Heimat-Preis“. Federführend ist das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. Auch in diesem Jahr wird der Heimat-Preis ausgeschrieben, Informationen gibt Eva Klein aus dem Büro der Bürgermeisterin unter Tel. 202043/99-2116.

Quelle: Pressestelle Stadt Gladbeck

Zurück