Erfreut haben die Mitglieder des Lions Clubs verkündet, dass sie mit Unterstützung der Gladbecker Unternehmen auch in diesem Jahr den Adventskalender voller Gewinne auf den Markt bringen konnten.
Foto: aureus GmbH - Julia Liekweg

Lions Club Gladbeck stellt Adventskalender vor

Keine Selbstverständlichkeit in Zeiten von Corona: Gladbecker Sponsoren unterstützen Lions auch in diesem Jahr

„Gewinne sind garantiert“, verkündet Simon Terhardt. Seit 2014, als der erste Lions-Adventskalender erschien, übernimmt der Inhaber der Traumwerkstatt die Kalenderaktion. Er berichtet: „Wir haben uns natürlich aufgrund der Pandemie ein wenig schwergetan, die Gladbecker Händler um ihre Teilnahme zu bitten.“ Umso erfreulicher sei die Nachricht gewesen, dass nahezu alle teilnehmenden Unternehmen der vergangenen Jahre auch in diesem Jahr wieder bereitwillig die Gutscheine zur Verfügung stellen, die es dann im Kalender zu gewinnen gibt.

Wie in den vergangenen sechs Jahren ist auch der Kalender 2020 daher wieder gut gefüllt mit Gutscheinen Gladbecker Unternehmen. „Der Hauptgewinn ist aber viel cooler als in den letzten Jahren“, sagt Simon Terhardt mit Zustimmung von Ludger Kreyerhoff, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Gladbeck. Der Hauptgewinn sind 168 Sparlotterielose im Wert von 1.000 Euro. „Gut 800 Euro sind dem Gewinner als Sparguthaben bei der Sparkasse schon sicher. Dazu bekommt er eben die Lose mit zusätzlichen Gewinnchancen bei uns“, erklärt Ludger Kreyerhoff. Die Gewinne können wie immer in der Gladbeck Info abgeholt werden, in der örtlichen Presse sowie unter www.lions-club-gladbeck.de werden die jeweiligen Gewinnnummern der Kalender ab Dezember veröffentlicht.

So funktionert der Lions-Adventskalender:

Die Kalender können zu den üblichen Geschäftszeiten im teilnehmenden Handel erworben werden. Die Verkaufsstellen sind gut durch das Kalender-Plakat erkennbar. Der Preis von 5 Euro bei einer Auflage von 3.000 Exemplaren spielt eine Spendensumme von rund 15.000 Euro ein, die dann dem Deutschen Roten Kreuz Gladbeck, dem Hospizverein Gladbeck und dem Friedensdorf Oberhausen zugute kommen werden. Neben dem Sparkassen-Hauptgewinn können sich Kalender-Inhaber auch über weitere attraktive Preise im Gesamtwert von gut 10.000 Euro freuen.

„Leider fällt der diesjährige Nikolausmarkt in Gladbeck aus. Hier konnten wir durch den Verkauf von Gebäck und Getränken immer noch zusätzlich eine Spendensumme einnehmen. Wir freuen uns daher umso mehr, dass wir den Kalender trotz Corona in diesem Jahr anbieten können“, sagt Thomas Schubert, der Präsident des Gladbecker Lions Clubs.

Um aber wenigstens noch einen Straßenverkauf durchführen zu können, treffen sich die Lions am Samstag, 31. Oktober auf der Hochstraße vor Auftritt by Große-Kreul. Hier verkaufen die Club-Mitglieder den Kalender zwischen 11 und 14 Uhr. „Das wird wahrscheinlich unser einziger offizieller Verkaufstermin sein. Daher freue ich mich über jedes neue und bekannte Gesicht am Samstag“, sagt Thomas Schubert.

Diesen Artikel teilen:

Zurück