Der mit dem Wolf tanzt

Dirk Kamphuis eröffnete den ersten Jack Wolfskin Store in Gelsenkirchen-Buer

Gladbeck - „Die Menschen hier in der Region scheinen regelrecht auf ein„Jack Wolfskin“ Geschäft gewartet zu haben “, resümiert Dirk Kamphuis dieersten Wochen als Geschäftsinhaber.


Am 6. September eröffnete  an der Horster Straße 19 inGelsenkirchen-Buer die Filiale der bekannten Outdoor-Marke und wurde gleich amersten Tag gestürmt. „Mit so viel Zuspruch hatten wir nicht gerechnet“, so derstolze Ladenbesitzer. Die Eröffnungsangebote waren bereits am ersten Tagausverkauft und vor der Kasse entstand mitunter eine nicht enden wollendeKundenschlange. „In den letzten Tagen mussten wir reichlich Ware nachbestellen,um unser Geschäft und unser Lager neu zu füllen.“ Angefangen von den bekannten Jackenund Hosen, über Fleecepullover bis hin zu Taschen und Accessoires, bietet der GelsenkirchenerJack Wolfskin Store eine große Auswahl an wetterfester Kleidung und Zubehör. „Aufallen Stücken darf die berühmte Tatze natürlich nicht fehlen“, weiß DirkKamphuis. Vor allem Kinder sind ganz wild auf das bekannte Emblem und werdendaher bei Jack Wolfskin schnell fündig. „Kinderkleidung erfreut sich einergroßen Nachfrage und dabei kann die Tatze gar nicht oft genug aufgesticktsein.“

Auf 125qm Fläche werden allerdings nicht nur die kleinenFans der Tatze fündig, sondern auch die großen. „Wir bieten unseren Kunden einbreites Sortiment an Damen- und Herrenbekleidung.“ Sollte das Lieblingshirt,oder die gewünschte Jacke doch einmal vergriffen sein, kann Dirk Kamphuis diesedirekt nachbestellen. „Wir kooperieren mit anderen Filialen, sollte einKleidungsstück also nicht mehr über den Katalog bestellbar sein, frage ich gernebei meinen Kollegen nach“, erklärt der Geschäftsführer, „denn Kundenservicewird bei uns groß geschrieben.“

Für die Zukunft hat sich Dirk Kamphuis, gemeinsam mit VaterGerd, einiges vorgenommen. „Natürlich freuen wir uns, wenn unser Geschäftweiterhin so gut angenommen wird. Im November werden dann allerdings nocheinige Aktionen mit Hinblick auf das Weihnachtsfest starten.“ Zudem strebt dasehrgeizige Vater-Sohn-Gespann die Erweiterung der Geschäftsräume an. „Mit einerzweiten Etage könnten wir die Fläche um 48 qm erweitern“, erklärt DirkKamphuis, „das ist allerdings noch Zukunftsmusik.“

(Oktober 2007)

Diesen Artikel teilen:

Zurück