Verlockende Ideen beim Tag des Tischlers

Kirchhellener Betriebe boten viele interessante Neuigkeiten

Einen Besuch wert waren nichtzuletzt die Live-Demonstrationen der Tischlereien, bei denen kleineMusterstücke an den typischen Holzbearbeitungsmaschinen gefertigt wurden. AuchKinder kamen beim Tag des Tischlers nicht zu kurz: Verschiedene Spiele standenzur Auswahl, so dass sich die Eltern in Ruhe umschauen konnten.

Der neunjährige Tim freutesich über einen selbst gefertigten Bilderrahmen – oder Pinnwand oder Spiegel –„Universell einsetzbar ist das gute Stück“, meinte Beatrix Keizers von derSchreinerei Bellendorf.

Mit dieser Aktion wollten dieKirchhellener Betriebe das überholte Bild korrigieren, das viele Bürger nochimmer von dieser Branche haben. Noch immer wird das Tischlerhandwerk eher mitseiner Jahrhunderte alten Tradition in Verbindung gebracht. Dabei istModernität sowohl in der Fertigung als auch bei den Produkten eineSelbstverständlichkeit. Sich davon zu überzeugen, dazu bot der Tag des Tischlerseine glänzende Gelegenheit.



(Oktober 2007)

a1437832230501d2ff295cd0119d4982.jpg
Familie Valk aus Marl machte einen Zug durch die verschiedenen Betrieben. Der achtjährige Magnus genoss es, gemeinsam mit dem Papa zu werkeln.

Diesen Artikel teilen:

Zurück