Kirchhellen
Doris Scholz-Napieraj, Barbara Köppen und Maria Kahnert (v.l.) sind Teil des kfd-Leiterteams und engagieren sich bei den vielfältigen Angeboten.Foto: aureus GmbH - Valerie Misz
Doris Scholz-Napieraj, Barbara Köppen und Maria Kahnert (v.l.) sind Teil des kfd-Leiterteams und engagieren sich bei den vielfältigen Angeboten.Foto: aureus GmbH - Valerie Misz

Nach Corona-Notbremse: Kirchhellener kfd wieder voller Tatendrang

Den meisten Vereinen und Gruppierungen fiel die auferlegte Pandemie-Pause nicht leicht - Inzwischen hat die kfd wieder das ein oder andere Highlight geplant

Kirchhellen -

Die kfd Kirchhellen ist mit ihren rund 800 Mitgliedern eine der größten Gruppierungen im Dorf. Schon seit Jahrzehnten ist die Vereinigung beliebt, was allerdings bei der Fülle an Angeboten kaum verwunderlich ist. Trotzdem sinken die Mitgliederzahlen stetig: Altersbedingt scheiden mehr Mitglieder aus, als dass die jungen Generationen nachrücken. Das Leitungsteam wünscht sich, dass es diesbezüglich einen Umschwung gibt.

Es war eine große Umstellung für alle Beteiligten, als das vielfältige Programm Corona-bedingt eingeschränkt werden und so vieles ausfallen musste. Ganz langsam ist man bei der kfd wieder mit den Freiluft-Angeboten wie Wandern und Radtouren angefangen. Inzwischen können schon wieder mehr Veranstaltungen und Aktionen stattfinden. Ganze 16 regelmäßige Programmpunkte wie die Frauenrunde, Gymnastik-Gruppen und Mess-Vorbereitungen stehen im aktuellen Halbjahresprogramm der kfd, darunter auch einige Angebote für die jüngeren Generationen: „kfd Mittendrin, kfd-Frauen 91 und der Frauentreff sind speziell Angebote, die auch jüngere Mitglieder ansprechen“, erklärt Teamsprecherin Maria Kahnert. „Wir möchten bei möglichst vielen Frauen im Dorf das Interesse wecken.“

Foto: Privat
Foto: Privat

Dass das vielfältige kfd-Programm mehr als nur eine Mitgliedschaft ist, davon berichtet Barbara Köppen: „Ich bin das beste Beispiel“, erklärt sie. „Vor neun Jahren bin ich nach Kirchhellen gezogen und war auf der Suche nach neuen Kontakten. Kurzerhand bin ich der kfd beigetreten, wo man mich sofort mit offenen Armen aufgenommen hat. Seitdem habe ich so viele tolle Menschen kennengelernt.“ So sind beispielsweise der kfd-Karneval und der Weltgebetstag absolute Jahreshighlights, die jedes Jahr aufs Neue sehr gut angenommen werden – zumindest, wenn den Programmpunkten keine weltweite Pandemie einen Strich durch die Rechnung macht.

Traditionelles Angebot wird wiederbelebt

Das 12-köpfige Leitungsteam hat vor allem für die nähere Zukunft einiges vor: Es stehen die Ehrungen der Jubilare, aber auch eine große kfd-Fahrt an, für die sich Interessierte noch immer anmelden können. Es geht gemeinsam für sechs Tage mit dem Bus ins Ammerland und an die Nordseeküste. Gemeinsam unternimmt die kfd vor Ort viele spannende Ausflüge, die Reisebegleitung übernimmt BOKA-Tours. Anmeldungen sind noch bis zum 11. Mai bei Elisabeth Hoffterheide unter der (02045) 7399 möglich.„Außerdem standen die Ehrung unserer Jubilare an“, erzählt Doris Scholz-Napieraj, bei der kfd verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit. „Da hatten wir einiges nachzuholen. Weil in den vergangenen zwei Jahren keine größeren Veranstaltungen durchgeführt werden konnten, wurden jetzt insgesamt 180 Jubilare geehrt – ein Mitglied sogar für ganze 75 Jahre bei der kfd!“

Zurück

Aileen Kurkowiak

Aileen Kurkowiak

aileen.kurkowiak@aureus.de

Diesen Artikel teilen