Kirchhellen
Foto: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak
Foto: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak

St. Johannes zeigt farbenfrohe Lichtinstallation

Vielfältigkeit im Mittelpunkt - Wer denkt, Kunst sei langweilig, wird in der Kirche St. Johannes eines Besseren belehrt

Kirchhellen -

In der Kirche St. Johannes ist ein von innen beleuchtetes ovales Regalgestell aufgebaut, welches Raum für rund 4.900 Glasflaschen bietet. Sie sind jeweils mit Wasser angefüllt, das von den Besuchern der Kirche mit einigen Tropfen Farbe eingefärbt werden kann.

Dahinter verbirgt sich eine klare Nachricht: „Im Leben geht es um Unterschiedlichkeit, Einzigartigkeit und Diversität - jeder ist willkommen", erklärt Pastor Christoph Potowski. Das Kunstprojekt ,,Lux Ovalis" zieht nicht nur die Kirchhellener an. Die Idee und die Ausführung stammen aus der Peter Behrens School of Arts an der Hochschule Düsseldorf. Erstmals wurde die Installation 2020 in Köln ausgestellt. Nach Kirchhellen kommt das Kunstwerk durch eine einfache Verbindung: Der Vorsitzende des Pfarreirats Franz Klein-Wiele ist der Leiter der Modellbauwerkstatt in der Kunsthochschule Düsseldorf und trat mit der Idee, das Projekt nach Kirchhellen zu holen, an Pastor Potowski heran.

Gemeinsam besichtigten sie die ausgestellte Lichtinstallation und schnell war der Pastor überzeugt: ,,Wir können hier als erste Gemeinde im Bistum Münster nicht nur die Botschaft von Vielfalt verbreiten, die Installation ist obendrein ein echter Blickfang." Und damit hat er Recht. Die zahlreichen mit Wasser gefüllten ausrangierten Infusionsfläschchen geben in der Kirche ein unvergleichliches Bild ab. Sie erstrahlen in unendlich vielen Farben und bieten dem Betrachter ein immer neues Bild - je nach Tageszeit.

Jeder mischt seine ganz eigene Farbe

„Wir haben es hier mit drei wichtigen Elementen zu tun: Wasser ist das Element des Lebens und Licht ebenso. Das dritte Element erschließt sich daraus selber zu entscheiden, welche Farbe wir für uns wählen", erklärt Franz Klein Wiele. „Mit diesem Kunstwerk haben wir buchstäblich ein Kirchenfenster in unsere Kirche gebracht." Denn inspiriert ist die Installation durch die Kirchenfenster im Kölner Dom. Jetzt sind die zahlreichen Farben, durch die das Licht jedes Mal ein wenig anders fällt, ein Teil der Kirche St. Johannes - zumindest bis Pfingsten. Während das Kunstwerk den Mittelpunkt der Osternacht gebildet hat, steht es während der kommenden Wochen dafür bereit, mit noch mehr Farben angefüllt zu werden. Die Besichtigung der Installation ist ganztägig möglich - die Kirche ist geöffnet. Das Färben eines eigenen Glases ist entweder nach der Sonntagsmesse gegen 11 Uhr oder nach Anmeldung einer Gruppe im Pfarrbüro unter der Telefonnummer (02045) 40450 möglich.

Alle sind herzlich eingeladen, sich für eine eigene Farbe zu entscheiden und das Kunstwerk als Gemeinde zu vervollständigen", so Potowski. Dass das Werk auch über die Grenzen hinaus gut ankommt, zeigen die vielen Besucher anderer Gemeinden: „Schon viele sind gekommen, um sich Lux Ovalis vor Ort anzuschauen, denn real wirkt es noch beeindruckender als auf Fotos", erklärt er.

Zurück

Aileen Kurkowiak

Aileen Kurkowiak

aileen.kurkowiak@aureus.de

Diesen Artikel teilen