Foto: © Peter Kronenberger

InterMezzo Gladbeck geht in die 20. Runde

Seit zwei Jahrzehnten gibt es die Kabarettveranstaltung nun schon – Auch im Frühjahr 2019 steht wieder viel Interessantes auf dem Programm

Gladbeck - Ob Christian Ehring, Hagen Rether oder Jochen Malmsheimer – auf der InterMezzo-Bühne in Gladbeck gab sich in den vergangenen 20 Jahren das Who-is-who der "Kabarett-Bundesliga" die Klinke in die Hand. Die Veranstaltung InterMezzo begann 1999 im Lesecafé der Stadtbibliothek und feiert dieses Jahr 20. Jubiläum. Und natürlich wird auch im Jubiläumsjahr ein buntes Programm geboten. Worauf Sie sich freuen können, haben wir für Sie zusammengefasst:

Das Jubiläumsjahr startet mit dem beliebten „DreierPasch“ am 31. Januar 2019. Gastgeber Benjamin Eisenberg lädt dieses Mal Roberto Capitoni und Damenbesuch ein. Der erste Gast ist im Showbiz schon lange bekannt: Roberto Capitoni, ein halbitalienischer deutsch-schwäbischer Kabarettist. Mit Geschichten über sein Leben unterhält er das Publikum. Dank des zweiten Gast-Akts werden aus dreien fünf, denn mit „Damenbesuch“ stehen gleich drei Ladies auf der Bühne, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch so viel gemeinsam haben. Die Damen erzählen selbstironisch, komisch, mit viel Charme und Humor über ihr Leben als geschiedene Frauen.

Der zweite Akt des Jahres am 14. Februar ist HG Butzko. Mit seinem zehnten Programm „echt jetzt“ schaut er auf die vergangenen 20 Jahre des Kabaretts zurück und stellt die Fragen: „Wo stehen wir heute? Wie sind wir da hin gekommen? Und wem können wir dafür in den Arsch treten?“ Die Antwort dafür: Uns selbst. Dabei hält er sich stets an sein Motto „logisch statt ideologisch“ Wie immer bietet auch „echt jetzt“ eine brüllend komische und bisweilen besinnliche Mischung aus schonungsloser Zeitanalyse, Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und Nachdenklichkeit.

An dritter Stelle kommt Kabarettist und Autor Frank Goosen am 6. März 2019, der aus seinem Buch „Kein Wunder“ vorliest: Wir schreiben das Jahr 1989. Frank „Fränge“ Dahlbusch, Anfang zwanzig und ein moderner Taugenichts, lebt in Berlin und genießt das Leben in der Mauerstadt in vollen Zügen. Freundinnen hat er gleich zwei: Marta im Westen und Rosa im Osten. Natürlich wissen beide nichts voneinander. Und Fränge möchte auch, dass das so bleibt. Er ist also nicht unbedingt scharf auf eine Veränderung der politischen Verhältnisse. Es ist Sommer, und aus Bochum kommen Förster und Brocki zu Besuch – was die Sache nicht einfacher macht, weil Rosa auch für Förster einiges in Unordnung bringt. „Kein Wunder“ ist eine ungeheuer komische Liebesgeschichte und die Erinnerung an eine Zeit, in der alles möglich schien und die voller Hoffnung auf Neues steckte.

Beginn aller Veranstaltungen ist um 20 Uhr und der Einlass startet um 19.30 Uhr. Karten gibt es ab jetzt im Vorverkauf in der Stadtbücherei oder online unter www.stadtbuecherei-gladbeck.de. Für Informationen und Reservierungen gibt es die Telefonnummer (02043) 99 2658.


Termine

Donnerstag, 31. Januar 2019, DreierPasch
Donnerstag, 14. Februar 2019, HG Butzko
Mittwoch, 6. März 2019, Frank Goosen

Diesen Artikel teilen:

Zurück