Foto: Privat - Donata Wenders

Vom Lesen der Zeit - Neue Galerie Gladbeck

Photokünstlerin Donata Wenders stellt die Wechselspiele zwischen Ruhe und Bewegung sowie Licht und Schatten in den Mittelpunkt.

Die Neue Galerie Gladbeck zeigt bis zum 1. November 2019 in der Ausstellung „Photographien“ über 40 Arbeiten der Photokünstlerin Donata Wenders, die zwischen 1998 und 2019 entstanden sind. Analoge sowie digitale Kunstwerke önnen bestaunt werden.

Ursprünglich vom Film kommend begleitete Donata Wenders seit 1995 alle Dreharbeiten ihres Mannes Wim Wenders auch als Set Photographin. Aus dieser Zeit stammen etwa die ikonischen Portraits der unvergessenen Musiker des Buena Vista Social Club (1998), aber auch Milla (1999) und Pina I (2004). Mehr und mehr wendet sich Donata Wenders jedoch auch ihren eigenen Bildthemen zu. Dabei gilt ihre Leidenschaft der schwarz/weiß Photographie. Es entstehen analoge Photographien, die das Situative eines Augenblicks in den Mittelpunkt stellen. Immer wieder spielt Donata Wenders dabei mit Schärfe und Unschärfe, setzt Stoffe und natürliche Strukturen als zusätzliche Bildelemente ein, durch die sie versucht, das Unsichtbare greifbar und für den Betrachter visuell erlebbar zu machen.

Viele Arbeiten aus elf Jahren Schaffen bieten einzigartige Erlebnisse. Foto: Privat - Donata Wenders

Mit der Zeit geht es für Donata Wender von der analogen über zur digitalen Photographie. Die Künstlerin entwickelt den Wunsch, digitale Bilder auch digital wiederzugeben, was sich in einer Reihe von filmischen Installationen kristallisiert, von denen drei in Gladbeck gezeigt werden: James Reading - Reading James (2015), Truth (2018) und Through My Window (2019). Wobei die letzte Installation extra für die Neue Galerie entstanden ist. In den digitalen Werken vertieft Donata Wenders ihre Aufzeichnungen von Licht und Zeit und fügt durch die Anreihung von Bildern eine erzählerische Komponente hinzu. „Zum ersten Mal werden die Installationen auf großen Leinwänden gezeigt. Die Neue Galerie bietet die Möglichkeiten. Es ist ein wirklich besonderer Ort“, schwärmt Donata Wenders von der Neuen Galerie Gladbeck.

Lob für die Neue Galerie

Besonders beeindruckt zeigt sich die Künstlerin auch von dem Engagement der Mitarbeiter der Neuen Galerie. „Jens Dornheim als Ausstellungsorganisator leistet hier unglaubliche Arbeit. Zudem haben viele Menschen an der Ausstellung ehrenamtlich mitgewirkt, ohne die das alles nicht möglich wäre“, betont Donata Wenders. „Sie alle machen dies nur aus der Liebe zur Kunst selbst. Das ist eine so großartige Arbeit, die hier in Gladbeck geleistet wird, die mehr Unterstützung von der Politik erhalten sollte.“ kb

Diesen Artikel teilen:

Zurück