Foto: © wrw / pixelio.de

Im Zeichen des Sports

Mit dem Deutschen Sportabzeichen können auch Hobby- und Gelegenheitssportler ihre persönliche Fitness überprüfen

Deutsches Sportabzeichen? Gibt es das überhaupt noch? Na klar! Manch einer sammelt schon seit Kindertagen fleißig Sportabzeichen, andere wiederum wissen womöglich gar nicht, dass in jeder beliebigen Stadt Ansprechpartner für das Sportabzeichen zu finden sind. Die Idee eines Sportabzeichens gibt es schon seit fast 100 Jahren. Damals wurde die „vielfältige Leistung auf dem Gebiet der Leibesübungen“ ausgezeichnet. In den 1920er Jahren, als der Name in Deutsches Turn- und Sportabzeichen abgeändert wurde, konnten auch erstmals Frauen das Sportabzeichen ablegen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das neue Regelwerk für ein in ganz Deutschland einheitliches Sportabzeichen eingeführt. Neben einiger Veränderungen, was Bedingungen und Sportarten betrifft, ist das Sportabzeichen aber im Grunde das geblieben, was es seither war: die Möglichkeit außerhalb des Wettkampfsports seine persönliche Fitness zu trainieren und zu überprüfen und damit fit und gesund zu bleiben.

Neben dem Sportabzeichen „Jugend“ für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 17 Jahren, das meist im Rahmen des Sportunterrichts abgenommen wird, gibt es auch ein Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung, das allein in Nordrhein-Westfalen im Jahre 2009 über 1.300 Mal verliehen wurde. Die Anforderungen zur Erfüllung des Sportabzeichens sind nach Geschlecht und Alter gestaffelt. Mitmachen können alle Frauen und Männer ab 18 Jahre. Selbst für Hobbysportler jenseits der 80 gibt es Anforderungen, die ihrem Alter entsprechen. Die Mitgliedschaft in einem Sportverein ist keine Bedingung. Jeder kann mitmachen und ist auch als Nicht-Mitglied während der Vorbereitung und der Abnahme versichert.

aa1620680876f961a94d5a8bdb3b8d25.png
Weitsprung ist eine Übung aus Gruppe 2 – Jungs zwischen 10 und 11 müssen da schon die 2,60-Meter-Marke knacken.
Foto: © Siegfried Fries / pixelio.de

Außerdem ist das Sportabzeichen kostenlos. Das erste Sportabzeichen wird in Bronze verliehen, nach der dritten erfolgreichen Prüfung gibt es Silber und nach der fünften Gold. In fünf unterschiedlichen Gruppen muss je eine Übung innerhalb eines Kalenderjahres nach den vorgegebenen Bedingungen absolviert werden. So ist Schwimmen in der ersten Gruppe obligatorisch, bei den übrigen vier Gruppen haben die Bewerber mehr Auswahl. Wem der 100-Meter-Lauf nicht so liegt, der  Landesportbund NRW gibt jedes Jahr die aktuellen Zahlen zum Deutschen Sportabzeichen heraus. Der Bottroper Sportbund, zu dem auch die Kirchhellener Sportvereine zählen, lag 2010 auf Platz fünf von 23 NRW-Städten. Allein bei den Breitensportlern der TSG Kirchhellen durften sich im vergangenen Jahr 78 Erwachsene und 90 Jugendliche ihr Sportabzeichen abholen. Die Leiter des Sportabzeichenteams innerhalb der TSG, Karl Löns und Andreas Berger, zeigten sich wieder einmal zufrieden und würden sich natürlich auch in diesem Jahr über eine rege Teilnahme der Kirchhellener freuen. „Die nächsten Abnahmen beginnen nach jetzigen Planungen am 18. Juni“, kündigt Karl Löns an und betont: „Die Teilnahme ist für jeden, auch für Nichtmitglieder, kostenlos. Natürlich vor allem dank der Hilfe unserer 15 ehrenamtlichen Abnehmer.“ Selbstverständlich sind auch Neulinge herzlich willkommen.

Und auch die Arbeit an den Schulen trägt Früchte, denn auch hier ist Kirchhellen vorn mit dabei. Die teilnehmenden Schulen werden nach ihrer Schülerzahl in Gruppen eingeteilt. So konnte die Gregorschule in der Gruppe A, das heißt Schulen der Primarstufe mit 151 bis 250 Schüler, den zehnten Rang erreichen. Bei 201 in dieser Gruppe erfassten Schulen ist die Platzierung unter den ersten zehn natürlich ein großer Erfolg. Von 170 Gregorschülern erhielten 128 das Sportabzeichen, eine Quote von 75 Prozent. Immer wieder konnten die Gregorschüler in den vergangenen Jahren mit hohen Quoten punkten. „Die Abnahme des Sportabzeichens gehört schon seit vielen Jahren zu unserem Sportprogramm“, sagt Schulleiter Peter Pawliczek. „Sport und Bewegung fördern die Motorik und Ausdauer der Kinder. Natürlich unterstützen wir das im gesamten Kollegium.“ Denn den engagierten Sportlehrerinnen und der Zusammenarbeit mit den Kirchhellener Sportvereinen ist es zu verdanken, dass viel Sport und Bewegung in der Gregorschule nicht nur auf dem Stundenplan, sondern auch im Offenen Ganztag ganz oben steht. Für 2010 gab es vom Land NRW übrigens schon die Urkunde für Rang 10; genug Ansporn für die kommenden Jahrgänge, die Gregorschule vielleicht einmal auf den ersten Platz zu bringen. js

Na, Interesse geweckt?
Hier folgen weitere Informationen zu den Anforderungen für das Deutsche Sportabzeichen.

8724e02086b82709ab7f4bb9ed039439.png
Wer sich dem Ausdauerlauf zu Fuß nicht gewachsen fühlt,...
Foto: © Claudia Hautumm / pixelio.de

Die Herausforderung
Wer sich unter den Bedingungen nicht viel vorstellen kann, dem sei es anhand der Beispielgruppe Frauen zwischen 45 und 49 Jahren erklärt. In Gruppe 1 müssen z.B. 200 Meter in 9:30 Minuten geschwommen werden. In Gruppe 2 gilt es, beim Weitsprung mindestens 2,90 Meter zu erreichen. Gruppe 3 stellt 50, 100 oder 1.000 Meter Laufen sowie Inline-Skating zur Auswahl. Gruppe 4 beinhaltet Werfen oder Stoßen, das heißt mit Kugeln, Schleuder- oder Wurfbällen. Man kann sich aber auch mit einem Handstand aus der Affäre ziehen. Die letzte Gruppe hat den Schwerpunkt Ausdauer. Wer also 3.000 Meter in mindestens 23 Minuten läuft, hat es geschafft! Je nach Geschlecht und Alter variieren nicht nur die Zahlen, sondern auch die möglichen Disziplinen.

Kirchellener Ansprechpartner
Wer sich dafür interessiert, das Sportabzeichen abzulegen, der kann sich in Kirchhellen an das Sportabzeichenteam der TSG Kirchhellen wenden. Die Vorbereitungen beginnen im Juni. Karl Löns steht Interessenten telefonisch unter (02043) 52400 zur Verfügung. Natürlich können auch die Grafenwälder das Sportabzeichen erlangen. Adalbert Geppert ist der Ansprechpartner für das Sportabzeichen beim VfL Grafenwald. Jeden Mittwoch von 19 bis 20 Uhr werden Erwachsene auf dem Sportplatz am Sensenfeld 96 intensiv vorbereitet. Das erste Treffen findet am 18. Mai statt. Abnahme ist ab Juli. Adalbert Geppart hält weitere Informationen unter der Telefonnummer (02045) 5463 bereit.

Fit für die Anstecknadel?

Vor dem Training empfiehlt der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), Träger des Deutschen Sportabzeichens, sich sportmedizinisch untersuchen zu lassen. Dies sei vor allem ratsam, wenn man lange Zeit keinen Sport getrieben hat, gesundheitliche Beschwerden bei sportlicher Betätigung auftreten oder wenn man nach der letzten Prüfung krank geworden ist. Wer über 40 Jahre alt ist und das erste Mal mit der Vorbereitung für das Sportabzeichen beginnt, der sollte ebenfalls vorab einen Gesundheitscheck beim Arzt durchlaufen. Ambitionierte Abzeichensammler, die mit Gold 35 liebäugeln, sollten sich regelmäßig untersuchen lassen. Weitere Informationen hält der DOSB unter www.deutsches-sportabzeichen.de bereit. Dort sind auch die Anforderungen aller Alterklassen zu finden.

Quotenrenner gesucht
Eine Anstecknadel ist vielleicht ein Ansporn, aber die Sparkassen-Finanzgruppe weiß natürlich, was noch zählt. Jährlich ruft sie den Sportabzeichen- Wettbewerb mit Preisen und Sonderpreisen im Gesamtwert von 100.000 Euro aus. Mitmachen können Schulen, Sportvereine und Unternehmen, die in ihrer Belegschaft das Deutsche Sportabzeichen ablegen. Ziel ist es, in einem Jahr so viele Anstecknadeln zu sammeln wie möglich und damit eine gute Quote in Relation zur Institutionsgröße und Mitgliederzahl zu erreichen. Die Anmeldungen laufen jedes Jahr vom 1. April bis 31. Dezember. Also, liebe Kirchhellener Schulen, Vereine und Firmen: nichts wie ran an die 100-Prozent-Quote! Weitere Infos gibt es unter www.sportabzeichen-wettbewerb.de.

Diesen Artikel teilen:

Zurück