Foto: privat

Sportliche Aussichten

Der Grafenwälder Peter Scheidgen übernimmt den Vorsitz des Bottroper Stadtsportbundes – Spezielle Sportprogramme für Kinder

Sport ist für Peter Scheidgen längst nicht mehr nur ein Hobby. Zwar spielt er erfolgreich bei den Altherren-Fußballern des VfL Grafenwald, doch wirft er als Abteilungsleiter Fußball längst einen Blick hinter die spielerischen Kulissen. Sein Engagement für den Sport führte schließlich dazu, dass er im Juli dieses Jahres zum Vorsitzenden des Stadtsportbundes gewählt wurde. „Durch meine vorherigen Tätigkeiten als stellvertretender Vorsitzender habe ich bereits einige wichtige Entscheidungen mittreffen und vieles voranbringen können, wie beispielsweise den Umzug in die Geschäftsräume im Sportpark. So habe ich aber auch einen Einblick bekommen, welche Aufgaben zukünftig auf mich zukommen“, sagt Peter Scheidgen.

Oft sind es repräsentative Pflichten, denen der Grafenwälder gerecht werden muss. Unterstützung bekommt er dabei von seinem Vorgänger Wolfhard Brüggemann, der nach seiner Amtszeit zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde. Zudem sind es die sportlichen Belange, die Peter Scheidgen am Herzen liegen. „Eines unserer Hauptziele ist es, überregionale Programme wie „NRW bewegt seine Kinder“ auf unsere Stadt herunterzubrechen und eine Verzahnung von Schulen und Vereinen zu ermöglichen.“

Der Grundstein dafür ist bereits mit der „sportif“-Initiative gelegt. Bei dem Projekt, das für „Sportmotorik, individuelle Förderung“ steht, werden alle Zweitklässler der Bottroper Schulen hinsichtlich ihrer sportlichen Leistungsfähigkeit getestet. Die Ergebnisse liefern anschließend einen Überblick über den Entwicklungsstand der Kinder.

„Für die Zukunft planen wir, das Pilotprojekt so weit auszudehnen, dass wir die Schüler von der ersten bis zur vierten Klasse begleiten können.“ Selbstverständlich sind auch der Kontakt mit den Vereinen und die Kommunikation zwischen den einzelnen Verbänden ein Anliegen. „Wir sehen uns als verlängerten Arm der Vereine“, erklärt der Vorsitzende. Dabei allen gerecht zu werden ist der Balanceakt, den Peter Scheidgen in den nächsten Jahren unter anderem zu meistern hat. mh

Diesen Artikel teilen:

Zurück