Foto: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak
Foto: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak

Pflichttermin für Pferdefreunde

Das Reitturnier Gahlen 2020 erfreut sich in Profi-Kreisen größter Beliebtheit – Auch in diesem Jahr war die Veranstaltung wieder ein voller Erfolg.

Schermbeck - Der wichtigste Termin für den Reitverein Lippe-Bruch Gahlen ist seit nunmehr 26 Jahren das erste Wochenende jedes Jahres. Der Reitverein verzeichnete in den vorangegangenen Jahren einen so großen Erfolg, dass die Dauer des Turniers in diesem Jahr aufgrund der zahlreichen Anmeldungen sogar verlängert wurde. So ging es bei Gahlen 2020 bereits am Donnerstagnachmittag mit dem Turnier los, das sich trotz vorverlegten Zeitpunkts einer guten Zuschauerzahl erfreute. Das Highlight war allerdings das Comeback nach acht Jahren Pause: Die große Hengstschau am Sonntagmorgen war in diesem Jahr wieder Teil der Veranstaltung.

Stets beliebt

In Schermbeck ist das sportliche „Opening“ des Jahres wie immer das Reitturnier in Gahlen. Nicht nur für pferdebegeisterte Besucher ist das Turnier stets einen Besuch wert, auch die Sportler selbst treten immer wieder gerne bei dem beliebten Turnier an. „In diesem Jahr haben sich ungefähr 120 Teilnehmer angemeldet, da mussten wir noch den Donnerstag als Programmtag hinzunehmen und haben Anfang Dezember ein wenig umgeplant“, erklärt Christiane Rittmann, Vorsitzende des Reitvereins Lippe-Bruch Gahlen. Geplant war wie in den Jahren davor das erste Wochenende des Jahres, doch auch der ergänzte Donnerstag wurde von den Pferdesport-Fans gerne angenommen und war gut besucht.

„Wir sind vor allem sehr zufrieden, dass insgesamt alle vier Tage sehr besucherstark waren und haben das zu einem sehr großen Teil unserem Team zu verdanken“, freut sich Christiane Rittmann. „Nicht nur das Umplanen hat gut geklappt, auch der Einsatz in der Gastronomie und die Teams, die sich um dem Aufbau kümmern, sind inzwischen eingespielt und greifen sich gegenseitig unter die Arme. Da macht es natürlich Spaß zu sehen, dass alles gut läuft. Und auch unsere Gäste hatten Verständnis dafür, dass am Samstagabend, dem meistbesuchten Abend, die Schlange am Pommesstand mal etwas länger war.“

Kleine Neuerungen

Um den Besuchern in diesem Jahr noch ein wenig mehr Komfort zu bieten, wurde erstmalig die Möglichkeit einer latzreservierung gegen einen kleinen Aufpreis angeboten. Außerdem war es den Turniermachern wichtig, Lisa Röckener als Showact zu gewinnen, die allerdings absagen musste. Nichtsdestotrotz war das Showprogramm am Samstagabend ein voller Erfolg, da Lisa Röckener kurzfristig Ersatz schickte, der das Publikum nicht minder zu begeistern wusste. Schöne Traditionen wie die „Waffel des Jahres“ und einen abwechslungsreichen Gastronomie- und Shopping-Bereich wurden allerdings beibehalten. Von gemischten Süßwaren über Popcorn und andere Snacks bis hin zu Pommes und Möglichkeiten zum Beisammensitzen wurden die Gäste standesgemäß für einen unterhaltsamen Aufenthalt versorgt. Auch im Shopping-Bereich gab es für Pferdesport-Fans alles, was das Herz begehrt. So konnte man sich in Pausen zwischen den Wettkämpfen auf dem weitläufigen Gelände problemlos die Zeit vertreiben.

Sportliche Erfolge

Dem Ruf zum Turnier folgten auch in diesem Jahr zahlreiche namenhafte Profis. So traten neben der Titelverteidigerin des letzten Großen Preises von Gahlen Isabelle Gerfer in diesem Jahr unter anderem Meike Dieckmann, der Deutsche Meister Felix Haßmann, sein Bruder und dreimaliger Derbysieger Toni Haßmann und die Schweizerin Clarissa Crotta an. Außerdem zählen zu den Dauergästen in Gahlen Hubertus Kläsener, Markus Merschformann, Carolin und Miriam Zell und Hans-Thorben Rüder.

Einen sportlichen Erfolg konnte in diesem Jahr Angelique Rüsen feiern. Mit dem acht Jahre alten Holsteiner Calvino lieferte die Bereiterin im Stall Ahlmann in Marl in 37,68 Sekunden eine „echte Marke“ für die folgenden Paare ab und gewann den Großen Preis der Automobilgruppe Köpper. „Ich bin so stolz auf das Pferd“, schwärmt Angelique Rüsen, „wir haben erst einen Tag vorher entschieden, dass Calvino um den Großen Preis reiten soll.“ Weitere Siege feierten der Deutsche Meister Felix Haßmann mit seinem bewährten Holsteiner Hengst Cayenne WZ beim Finale der Mittleren Tour und Dieter Smitz mit seinem Holsteiner Wallach Cellato im Finale der Nachwuchspferdeprüfung. Fast so, wie Titelverteidigerin Isabelle Gerfer 2019 das Turnier in Gahlen beendet hat, machte sie 2020 weiter – mit dem acht Jahre alten Conrad gewann die Studentin die Springprüfung Kl. M**.

Comeback der Hengstschau

Zu den ersten Pferdesportveranstaltungen, die auch der Prachtzucht mit ihren Hengststationen eine Bühne bot, zählte das Hallenturnier vor acht Jahren als Vorreiter. Der Zeitpunkt im Januar ist dafür perfekt, da nur wenige Monate später die Decksaison beginnt. Dann wechselte der Reitverein allerdings zur Indoor-Vielseitigkeit und rasanten Ritten. In diesem Jahr äußerte allerdings sowohl die in Dorsten ansässige Hengststation Hoffrogge, als auch der Vorstand des Vereins den Wunsch nach einem Comeback der Hengste, denn das Interesse ist nach wie vor groß. „Es haben sich viele Hengsthalter wirklich gefreut, dass wir diese Schau wieder anbieten und, dass tatsächlich so viele Zuschauer gekommen waren“, betonte Christiane Rittmann. „Wir möchten die Hengstpräsentation auch in den nächsten Jahren beibehalten, weil sie insgesamt super angenommen wurde.“ ak

Diesen Artikel teilen:

Zurück