Ein Brunnen für Äthiopien

„Menschen für Menschen“ feiert sein siebenjähriges Bestehen mit einem Schwerpunktwochenende zum Thema Wasser

Wasser gehört bei uns zu den selbstverständlichen Dingen des Alltags. Hahn aufdrehen und schon läuft das kühle Nass ins Becken. Von solchen Umständen können viele Bewohner Äthiopiens nur träumen, denn in zahlreichen Ortschaften ist Wasser Mangelware. Die Brunnen sind oftmals versiegt, so dass die Menschen weite Strecken auf sich nehmen müssen, um an das lebensnotwendige Grundnahrungsmittel zu gelangen. Dank der Brunnenanlagen, die die Karlheinz-Böhm-Stiftung „Menschen für Menschen“ in Äthiopien bauen lässt, werden jedoch einige Ortschaften wieder an die Wasserversorgung angeschlossen. An dem Bau eines Pumpbrunnens möchte sich auch der Arbeitskreis aus Kirchhellen beteiligen. „Wir feiern am 9. Oktober und am 10. Oktober das siebenjährige Bestehen unseres Arbeitskreises in Kirchhellen im Hof Heisterkamp. An diesem Wochenende möchten wir uns von 11 Uhr bis 17 Uhr einem breiten Publikum präsentieren und auf unsere Arbeit aufmerksam machen“, verrät Monika Smolka. Für ein breit gefächertes Angebot ist bereits gesorgt. Neben dem Verkauf selbstgemachter kulinarischer Leckereien wie Marmeladen, Schmalz und Holunderlikören werden auch die vom Arbeitskreis angefertigten Handarbeiten und Grußkarten zum Verkauf angeboten. Eine große Fotoausstellung informiert die Besucher außerdem über den Werdegang der Stiftung und vermittelt in Bild und Wort einen Eindruck von der Lebensweise in Äthiopien. „Wir würden uns wirklich freuen, wenn an den beiden Tagen die 1.500 Euro für den Bau des Pumpbrunnens zusammenkommen“, zeigt sich Monika Smolka optimistisch und hofft auf ein zahlreiches Erscheinen der Kirchhellener. mh
 

Diesen Artikel teilen:

Zurück