Photograph © Andrew Dunn

Baum des Jahres am Heidhof gepflanzt

Schüler pflanzen am Heidhof drei Elsbeeren – RVR lädt anlässlich des Jahres des Waldes zu verschiedenen Aktivitäten ein

2b9dce047ae08642bf5336bf37e9b4c2.png
Gerhard Klesen vom RVR half den Schülern beim Auspflanzen der Elsbeeren.

Sorbus Torminalis, die Frucht gegen Magenverstimmungen, besser bekannt als Elsbeere, ist zum Baum des Jahres 2011 ernannt worden. Drei der seltenen Gewächse pflanzten nun Bottroper Schüler am Heidhof und das hatte einen guten Grund, denn 2011 ist von den Vereinten Nationen offiziell zum Jahr der Wälder erklärt worden. Da ließ es sich auch Klaus Strehl, Bürgermeister der Stadt Bottrop, nicht nehmen, selbst zum Spaten zu greifen und die Pflanzaktion am Heidhof tatkräftig zu unterstützen. „Bottrop ist zu 50 Prozent grün und 22 Prozent der grünen Fläche sind Wald“, so der Bürgermeister. Damit das auch so bleibt lockt der Regionalverband Ruhr (RVR) in diesem Jahr mit verschiedenen Aktionen und Exkursionen in den Wald. Wie zum Beispiel beim Ruhrgebietswandertag zum Heidhof am 17. April. Dabei sollen naturkundliche Führungen, Informationsveranstaltungen und Daueraustellungen einen naturnahen Einblick in das Thema Wald geben.

Die jungen Setzlinge, die auf der Spielwiese am Heidhof gepflanzt wurden, werden allerdings noch etwas brauchen, bis sie ihre Baumkrone voll entfaltet haben. Mit ihrem bunten Blätterkleid ist die Elsbeere dann aber im Herbst ein echter Hingucker. Doch nicht nur Waldspaziergänger bewundern den stattlichen Baum, auch Musiker schwören auf Instrumente aus dem Holz des selten Gewächses. „Das Holz der Elsbeere ist besonders hart und noch dazu mit der rötlichen Färbung sehr besonders, weshalb es auch gerne als Holzfurnier im Möbelbau eingesetzt wird“, weiß Gerhard Klesen vom RVR. Am Heidhof sollen die Elsbeeren jedoch nur mit ihrem bunten Laub Freude bereiten und zur Artenvielfalt beitragen. gk

Diesen Artikel teilen:

Zurück