Foto: privat

Der Urwald von morgen

„Neue Wildnis Dämmerwald“ wird zum Pionierprojekt für ganz NRW – Bis Ende 2017 entsteht ein Wildnisweg mit großer touristischer Bedeutung für Schermbeck

Die Umsetzung beginnt

adcc445820363397cf47e74752f4485b.jpg
Mitte Juli fand die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen der Gemeinde und dem Land NRW statt. Foto: Katharina Boll

Pionierprojekt

Das Projekt „Neue Wildnis Dämmerwald“ ist das Pionierprojekt für die Erschließung der Wildnisentwicklungsgebiete (WEG), die im Jahr 2013 in NRW ausgewiesen wurden, und ist bewusst modellhaft angelegt, um eine Übertragbarkeit, ein einheitliches Erscheinungsbild und eine gemeinsame Vermarktung der WEG zu gewährleisten. „Die Hardware, also beispielsweise das Aussehen der Wildnisfenster, soll in allen Gebieten gleich sein. Nur die Software, also die Informationen, sind andere“, erklärt Otto Pöll. Da die „Neue Wildnis Dämmerwald“ als Pilotprojekt wichtig für ganz NRW ist, darf sich die Gemeinde über eine 100-prozentige Förderung freuen. Die Gesamtkosten für das Projekt in Schermbeck werden auf etwa 379.000 Euro geschätzt. Rund 60 Prozent vom Bruttobetrag, 227.400 Euro, werden durch die Förderung aus dem LEADER-Programm getragen. In den nächsten Jahren sollen 40 weitere Gebiete folgen, die nach dem Schermbecker Vorbild angelegt werden. „Heute ist ein bedeutsamer Tag für mich. Es ist das Highlight meiner Karriere in Wesel“, betont Otto Pöll bei der Vertragsunterzeichnung. Aber auch für die Gemeinde Schermbeck ist diese Kooperation ein Gewinn, weiß Bürgermeister Mike Rexforth.

Große Bedeutung für Schermbeck

Diesen Artikel teilen:

Zurück