Foto: Julian Schäpertöns

Gutes Tun für die Region Bottrop

Die Sparkasse Bottrop gründet die Gemeinschaftsstiftung „Zukunft für Bottrop“

Kirchhellen - Wer sich überlegt, Gelder in einer Stiftung zur Verfügung zu stellen, damit mit diesem Kapital langfristig gute Dinge bewirkt werden, steht oftmals vor großem Aufwand und komplizierten Verfahren, mit denen man sich auseinandersetzen muss. Auch der Förderverein des Hospiz Bottrop schreckte davor zurück. Bis vor einigen Wochen die Sparkasse Bottrop die Gemeinschaftsstiftung „Zukunft für Bottrop“ gründete und damit gemeinnützigen Organisationen, Privatpersonen oder Unternehmen die Möglichkeit bietet, einfach und unkompliziert einen eigene Stiftungsfonds zu errichten, eine Zustiftung durchzuführen oder für einen bestimmten Zweck zu spenden. Hätte der Förderverein des Hospiz Bottrop von selbst eine Stiftung gegründet? Die Vertreter verneinten diese Frage beim Pressegespräch in der Sparkasse. Doch mit der Gemeinschaftsstiftung der Sparkasse änderte sich die Sache. Ob im sozialen, kulturellen oder sportlichen Bereich – die Sparkasse erhofft sich, durch die neue Gemeinschaftsstiftung, dass sie es nun vielen Bottropern erleichtern, etwas Gutes für die Stadt zu tun. Denn Bärbel Doberg, Vertreterin des Vorstandes der Sparkasse Bottrop, weiß: „Wir haben in der Vergangenheit immer wieder festgestellt, dass Kunden stiften wollen.“

Dabei gibt es nun drei Wege: Zum einen besteht die Möglichkeit unter dem Dach der Gemeinschaftsstiftung eine Unterstiftung einzurichten. Dies ist schon ab 20.000 Euro möglich und hat nach oben keine Grenzen. Zweite Variante ist eine sogenannte Zustiftung, die das allgemeine Stiftungsvermögen erhöht und ab 1.000 Euro möglich ist. Und zu guter Letzt ist eine Spende ab einem Euro möglich.

Der erste Stiftungsfonds wurde vom Förderverein des Hospiz Bottrop eingerichtet und die Urkunde unterzeichnet. „Wir freuen uns, dass der Förderverein den Anfang gemacht hat. Neben dieser Stiftung aus dem sozialen Bereich wünsche ich mir als nächstes einen Stiftungsfonds zur Förderung des Sports oder der Kultur in Bottrop“, so Bärbel Doberg. Aber natürlich sind auch Stiftungen in den Bereichen Bildung, Medizin, Wissenschaft oder Umweltschutz gerne gesehen. „Wir haben nun den ersten Schritt gemacht und noch viele Ideen für die Zukunft.“ js

Weitere Infos unter www.sparkasse-bottrop.de/gemeinschaftsstiftung

Diesen Artikel teilen:

Zurück