Dorsten
Foto: Stadt Dorsten
Foto: Stadt Dorsten

Gewinner des „Demokratie-Design-Contests“ stehen fest

Theresa Ernat und Klara Lenschen sind die Siegerinnen - Im September startet das Anschlussprojekt

Dorsten -

Theresa Ernat und Klara Lenschen sind die Gewinnerinnen des „Demokratie-Design-Contests“, zu dem Jugendliche ab der 7. Klasse und junge Erwachsene bis 21. Jahre aufgerufen waren. Bei dem Wettbewerb galt es mit Blick auf die bevorstehenden Bundestagswahlen Ende September, kreativ und grafisch auf die Frage zu antworten, was die Jugendlichen und jungen Erwachsenen über Freiheit, Demokratie, das Grundgesetz und über das Wahlrecht denken.

Zum Kreativwettbewerb eingeladen hatten der Arbeitskreis Jugend der Stadt Dorsten, das Bündnis „Wir in Dorsten gegen Rechts“, die young caritas, das Dorstener Jugendgremium, die Evangelischen Kirchengemeinde Dorsten sowie der Treffpunkt Altstadt und das soziokulturelle Zentrum „Das Leo“. Eine Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern aller Veranstalter, begutachtete die Einsendungen.

Die Gewinnerinnen Theresa Ernat und Klara Lenschen besuchen die 8. Klasse des Gymnasium St. Ursula und haben ihre Aufgabe in verschiedenen Stilarten umgesetzt. „Beide haben es auf wunderbare Art und Weise geschafft, das Thema Respekt und Menschenwürde sehr aktuell abzubilden – beispielsweise durch das Zeichen der Black-lives-matter-Bewegung oder auch die Pride-Flagge“, sagt Jacky Möller vom „Leo“. Um in Zeiten der Corona-Pandemie Kontakte zu vermeiden, haben die beiden Dorstenerinnen abwechselnd an ihrem Bild gearbeitet. Die Zweitplatzierte Nesli Keven besucht das Paul-Spiegel-Berufskolleg und hat am Computer eine aufwendige Grafik zum Thema Wahlrecht erstellt. Rang drei geht an Reyhan Keven, die ebenfalls das Paul-Spiegel-Berufskolleg besucht. Die junge Dorstenerin hat ein Gedicht zum Thema Wahlrecht geschrieben.

Auch Bürgermeister Tobias Stockhoff gratulierte den Siegerinnen. „„Ich freue mich sehr, dass junge Menschen aus unserer Stadt ihre außergewöhnliche Kreativität einmal mehr unter Beweis gestellt haben und sich trotz der Belastung durch die Corona-Pandemie so intensiv und mit beeindruckenden Beiträgen mit dem Thema Demokratie auseinandergesetzt haben“. Die besten Beiträge werden auf die Plane eines Anhängers foliert, mit dem die Veranstalter vor der Bundestagswahl Dorstener Schulen besuchen und für Demokratie, Freiheit und das Wahlrecht werben. Der Titel des Anschlussprojekts lautet: „Ich habe die Wahl – Ich geh´ wählen.“

Quelle: Pressestelle Stadt Dorsten

Zurück