Dorsten
Foto: Privat
Foto: Privat

Lesung in der Stadtbibliothek

„Licht aus!“ – Zauberhafte Krimi-Lesung mit André Storm

Dorsten -

Nicht nur der Autor erscheint am Mittwoch, 10. November 2021, um 19.30 Uhr mit seinem aktuellen Krimi „Licht aus!“ in der Stadtbibliothek, sondern auch andere Dinge. Und diese meistens gänzlich unerwartet und überraschend fürs Publikum - einfach so und scheinbar aus dem Nichts.

Und genau dorthin verschwinden sie auch wieder, denn André Storm ist nicht nur Krimiautor sondern auch Profizauberkünstler. Letzteres hat er schon mal mit seinem Romanhelden Ben Pruss gemeinsam, der sich aufgrund eines kleinen Missverständnisses auch noch als Privatdetektiv durchschlägt.

„Ich wäre eigentlich selbst ein super Privatermittler“, stellt André Storm gleich zu Beginn seiner Lesung klar.  Schließlich hat er zwischen dem sechsten und elften Lebensjahr einen Detektivclub in den düsteren Gassen Hamm-Herringens geleitet. „Dann wurde der allerdings aufgelöst, weil es einfach weit und breit keinen Fall gab“, gibt er schulterzuckend zu.

Bei der Lesung merkt man schnell, dass André Storm ein erfahrener Bühnenmensch ist. Bei den Texten hält es ihn selten in seinem Stuhl. Er muss sich bewegen. Die Handlung im Text durch Gesten, Gesichtsausdrücke und Stimmfarben unterstützen. Und natürlich zaubern. Dafür legt er das Buch aber zur Seite und dann macht er Vorhersagen, liest Gedanken, oder lässt – ohne zu viel verraten zu wollen – die Zuschauer die Zauberei direkt am eigenen Leibe erfahren. Dass das alles einen roten Faden hat und perfekt auf den Inhalt des Buches und den Geschichten drum herum abgestimmt ist, ist eigentlich nur eine Randnotiz.

Die Mischung macht das Besondere aus! Das, was man von einer „normalen“ Lesung so irgendwie nicht kennt. Und trotzdem ist es am Ende eine Lesung – eine richtig gute Lesung!

Karten für allerbeste Krimiunterhaltung sind der Stadtbibliothek (02362 66 4104) und in der Stadtinfo (02362 66 3066) erhältlich. Die Lesung ist Teil des „Dorstener Leseherbsts in der Staddtibliothek“  und wird im Rahmen des Programms „Neustart Kultur“ durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Quelle: Pressestelle Stadt Dorsten

Zurück