Eine Auszeit vom Alltag

"Nimm di de Tied" erstmals im Haus II des Hof Jünger

„In unserem hektischen Alltag sollte man sich ruhig einmal Zeit für das Schöne nehmen“, sagt Regina Sohlbach im Gespräch mit LebensArt. Mit „Nemm di de Tied“ lädt die Kirchhellenerin daher bereits zum vierten Mal in das Kulturzentrum des Hof Jünger ein. Am 10. und 11. Februar werden hier erneut rund 20 Aussteller ihre Werke aus Holz, Keramik, Glas oder Stoff präsentieren. „Erstmals stellen wir dabei in diesem Jahr im Haus II des Kulturzentrums aus“, so Regina Solbach, „wir hoffen, dass sich hier die gleiche Gemütlichkeit wie in der Vergangenheit einstellen wird.“ Dafür Sorge tragen soll der Cafeteriabereich, in dem die Aussteller auch in diesem Jahr wieder neben selbstgebackenem Kuchen auch Kaffee für die Besucher anbieten werden. „Die Besucher sollen ja nicht nur schnell durch unsere Ausstellung laufen, sondern sich auch eine kleine Auszeit zum Verweilen nehmen.“ Das bunt gemischte Angebot der Aussteller darf sich dabei auch in diesem Jahr durchaus sehen lassen. „Wir freuen uns, erstmals eine Glasdesignerin in unseren Reihen begrüßen zu dürfen“, sagt die Organisatorin. Die Bilder, Schalen und andere Glasarbeiten bieten einen modernen Kontrast zu den anderen oft schon traditionellen alten Handarbeiten, welche die Aussteller bereithalten. „Traditionell wird es natürlich auch wieder einen Stand mit selbst gemachtem Senf und auch Honig geben“, verrät Regina Solbach schon im Vorfeld. Schmuck, Edelsteine und auch Tischdecken mit Blaudruck runden das Programm entsprechend ab. „Wir hoffen natürlich auch in diesem Jahr wieder auf viel Resonanz.“Doch schon in den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass nicht nur die Kirchhellener die Ausstellung nur all zu gerne besuchen. Der Eintritt zur Ausstellung ist selbstverständlich frei. Geöffnet hat „Nimm di de Tied“ jeweils von 11 bis um 18 Uhr.
Diesen Artikel teilen:

Zurück