Foto: Egon Maier

Ganz Schermbeck im Unimog-Fieber

Großer Andrang herrschte beim Unimog- Treffen, das in diesem Jahr in Schermbeck an der Freudenbergstraße stattfand. Unimog-Freunde aus ganz Deutschland ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, mit ihren zahlreichen Unimogs anzureisen und ein tolles Wochenende in gemütlicher Atmosphäre zu verbringen. Die Landfrauen sorgten für Frühstück und Kuchen und der Zeltwirt für Getränke und Musik zum richtigen Abfeiern. Daneben tauschten sich die Besucher auf dem Zubehör- und Teilemarkt aus. Bei der traditionellen Ausfahrt am Samstag präsentierten sich die Fahrzeuge von ihrer besten Seite, auch wenn die Sonne sich nicht wirklich zeigen wollte.

Gerade rechtzeitig hörte es jedoch auf zu regnen, als weit über einhundert Unimogs dem Dammer Stromturm am Elsenberg einen Besuch abstatteten. Rund um das kleinste Strommuseum der Welt dröhnten die Motoren der unzähligen Fahrzeuge, die teilweise aus halb Europa nach Schermbeck gerollt waren. Walter Huhn vom Unimog Veteranen Club hatte die Ausfahrt des großen Sommertreffens so gelegt, dass die Route am Dammer Trafohäuschen vorbeiführte. Die „Türmer“ um den Vorsitzenden Hermann Göbel hatten sich natürlich auf dieses Spektakel vorbereitet und die Gäste gebührend empfangen. Mit so einer Resonanz hatte Göbel nicht gerechnet: „Unglaublich, unser Turm scheint eine ganz besondere Anziehungskraft zu haben.“ Fast zwei Stunden lang nahmen gruppenweise die Unimog-Freunde das Museum unter die Lupe.


Amtswechsel im Rotary Club Lippe-Issel

So schnell geht ein Jahr vorbei. Zum 30. Juni endete die Präsidentschaft von Annett Leuchtmann beim Rotary Club Lippe-Issel. Als neuer Präsident folgt ihr Hermann Borgers, Inhaber vom Bauzentrum Borgers aus Hamminkeln. Er ist der vierte Präsident des noch recht jungen Rotary Clubs Lippe-Issel. Seit 2008 ist die Mitgliederzahl auf jetzt 46 Frauen und Männern aus unterschiedlichen Berufsgruppen gewachsen. In dem neuesten Sozialprojekt „Helden unter uns“ sollen Personen, die sich durch Zivilcourage und ihren persönlichen Einsatz ausgezeichnet haben, gefördert bzw. belohnt werden. Dies geschieht in der Region Lippe-Issel, die von Raesfeld über Wesel und Hamminkeln bis Schermbeck reicht.


Gemeinsam statt einsam


„Alleinstehend....aber nicht allein“, so lautet das Motto der neuen Netzwerk-Gruppe der Ev. Kirchengemeinde. Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat treffen sich hier alleinstehende Frauen und Männer ab 55 Jahre, um gemeinsam ins Gespräch zu kommen, neue Kontakte zu knüpfen und so die oftmals einsamen Sonntage in geselliger Runde zu genießen. Ansprechpartnerin ist Mechthild Wolke. Sie ist erreichbar unter der Telefonnummer (02853) 8578961.

Diesen Artikel teilen:

Zurück