Foto: Egon Maier

Schermbeck ganz jeck 2018

Neuer Sitzungspräsident beim Männergesangsverein und die Frauen gehen die Sache sportlich an

Schermbeck - Was  Köln, Düsseldorf und Mainz können, soll doch wohl in Schermbeck kein Problem sein! Denn auch hier wird in den kommenden Wochen geschunkelt und in Polonaisen durch die Räume gezogen. Unter dieser Prämisse starten die Karnevalsveranstaltungen der Theatergruppe Frauensache und des MGV Eintracht.
 

3c5609255e3f87fe2b845a14b7c28c8f.png
Wenn es auf der Bühne erst so richtig los geht, bleibt kein Auge trocken.
Foto: Egon Maier

Eingehakt und mitgemacht!

„Schermbeck singt und lacht – eingehakt und mitgemacht“ lautet das Motto der diesjährigen Karnevalsveranstaltung des Männer­gesangsvereins Eintracht am 3. Februar um 20 Uhr im Begegnungszentrum des Rathauses. Die mittlerweile 64. Karnevalsveran-staltung nach dem Krieg ist somit wohl auch die beständigste traditionelle Karnevalsveranstaltung im Umland“, vermutet Wolfgang Herkel, 2. Vorsitzender des MGV und Organisator des Karnevals. Weil es so schön war im vergangenen Jahr, werden wieder Frauen mit im Siebenerrat sitzen. Neuer Sitzungspräsident ist Michael Mattern, der gemeinsam mit seinen „Ratskolleginnen und -kollegen“ für Stimmung sorgen und Orden verteilen wird. Ein buntes Programm mit Musik, Gesang, Sketchen und Büttenreden lässt kein Auge im Saal trocken. Und für alle, die noch rätseln: Wolfgang Herkel wird selbstverständlich seine Sicht der Dinge als Neubürger in die Bütt wieder geben.
Neu dabei in diesem Jahr sind die „Kolibris“, eine Gardetanz aus Kleve und „eclipse showdance“, ebenfalls aus Kleve. Eine erfreuliche Entwicklung habe die Kostümierung der Gäste genommen, das belegten Archivfotos, erzählt Wolfgang Herkel, der von sich selbst sagt, er sei durch und durch jeck. War es vor zehn Jahren die Hälfte des Publikums, so kämen heute 90 Prozent der Gäste in fantasievollen Kostümen. Und das lohnt sich auch. Denn auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Prämierung der drei schönsten Kostüme im Saal. Für das leibliche Wohl ist im Rathaus-Foyer gesorgt. Einem ausgiebigen Treiben bis in den frühen Morgen steht also nichts mehr im Wege! Und wer sich längerfristig über mehr als 60 Jahre Karneval in Schermbeck informieren möchte, kann dies mit Hilfe einer Ausstellung, die in der Volksbank gezeigt wird, tun!
Der Kartenverkauf hat bereits begonnen. Aber es gibt noch Karten in der Volksbank Schermbeck und in der Gaststätte „O“. Der Eintrittspreis beträgt 15 Euro und beinhaltet ein Freigetränk. Um 18.45 Uhr wird das Foyer des Rathauses geöffnet, Einlass mit Begrüßungsgetränk im Saal ist um 19 Uhr. Das Programm beginnt um 20 Uhr.
 

6e9351daf0b219316d04e44742905fcd.png
Das jecke Volk freut sich schon auf das bunte Treiben zur Karnevalszeit.
Foto: Gundis Jansen-Garz

Fit for Frauensache

In der vergangenen Woche fand die international-regionale Pressekonferenz anlässlich des neuen Programms „Fit for Frauensache“ in der Volksbank Schermbeck statt. Bei Sekt und Selters durften die Vertreter der Presse die Stifte beiseite legen und sich auf die bevorstehenden Aufführungen am 8., 9. und 10. Februar im Ramirez einstimmen. Sebastian Kemmesies von der Volksbank begrüßte die anwesenden Pressevertreter und gab das Wort an Uns Ulla Müller-Hohenstein, die die Konferenz gewohnt souverän moderierte.
Sportlich gehen es die Frauen der Theatergruppe Frauensache in diesem Jahr an. Denn, so Karin Jasper-Kock: „Wir haben überlegt, dass es höchste Zeit ist, etwas für die persönliche Fitness zu tun. Auch wir haben gemerkt, dass wir übergewichtig, unsportlich und ungelenkig sind. Aber damit ist jetzt Schluss!“. Zum sportlichen Team gehören Claudia Oberheim, Anette Speckamp, Petra Becker, Steffi Ridder, Ulla Bienbeck, Claudia Gertzmann, Anne Heuwing, Anja Prinz, Ingrid Bienbeck und Karin Jasper-Kock. „Wir sind seit zehn Jahren zusammen und spielen jetzt das neunte Programm. Man muss sagen, wir haben immer noch großen Spaß daran, in andere Rollen zu schlüpfen und stecken viel Energie in die Vorbereitungen und Aufführungen“, berichtet Anette Speckamp. Und das bedeutet in jedem Jahr viel Arbeit und „hartes Training“. Denn ganz nach dem Motto „Selbst ist die Frau“ machen die Zehn im Großteil die Arbeit selbst. Doch der Spaß kommt natürlich auch hier nie zu kurz.
Wir treffen uns mit dem Ende der Sommerferien einmal pro Woche immer mittwochs bei Steffi im Keller. Da müssen wir dann schreiben, denken, planen, spielen, proben, singen, tanzen, organisieren, basteln, essen, trinken – so können wir dann schon einen Großteil der Kalorien abbauen. Nach den Weihnachtsferien treffen wir uns zweimal wöchentlich, dann beginnt die heiße Phase der Probe“, erklärt Petra Becker. In der Woche vor den Aufführungen zieht es die Sportbegeisterten Frauen täglich ins Ramirez. Schließlich wollen sie für die Show schlank und fit sein! „Dirk Zeressen stellt uns netterweise den Saal komplett zur Verfügung, so können wir mit unseren Trainingstaschen und dem sonstigen Zubehör dort einziehen“, sagt Claudia Oberheim.
Ein paar Inhalte des Programms verraten die Frauen schon. So haben sie sich für die Kurse „Mein Bauch gehört mir“, „Weg mit dem Speck“, „Auf und nieder, müde Glieder“ sowie zu einer Dopingkontrolle angemeldet. „Aber auch ‚Sekt, der schmeckt‘, ‚Keine Worte ohne Torte‘ und ‚Ich glaube an die Sahnehaube‘ haben versehentlich den Weg in unser Programmheft gefunden“, gesteht Steffi Ridder. Neben den wortgewandten Frauen darf sich das Publikum  auf die ein oder andere Tanzeinlage freuen. 
Am Donnerstag, 8. Februar, Freitag, 9. Februar und Samstag, 10. Februar um jeweils 17.30 Uhr bringen die zehn Frauen ihr Programm auf die Bühne. Einlass ist wieder eine Stunde vorher. „Das Programm ist ausschließlich für die Damenwelt vorgesehen, doch am Donnerstag und am Samstag findet nach den Vorstellungen eine After-Show-Party statt. Hier dürfen auch die Männer mitfeiern.“ Für Essen und Trinken sorgt auch in diesem Jahr Dirk Zeressen vom Ramirez mit seinem Team.

Der Vorverkauf der Eintrittskarten (10 Euro) hat am 17. Januar um 8 Uhr in der Volksbank gestartet! Erfahrungsgemäß sind die Karten immer schnell vergriffen. Sollte es nach dem Vorverkaufstag noch Karten geben, werden diese noch in der Volksbank Schermbeck verkauft. gj

Diesen Artikel teilen:

Zurück