Foto: Privat

Luthers Lieder in Choralmotetten

Ein Nachspiel zum Jubiläumsjahr der Reformation – Benefizkonzert zugunsten der DiakonieSTIFTUNG

Schermbeck - Auch wenn das Reformationsjahr gerade erst geendet hat, hat es sich Wolfgang Bornebusch, Pfarrer i.R.,  nicht nehmen lassen, das traditionelle Benefizkonzert zugunsten der DiakonieSTIFTUNG unter Luthers Thema zu setzen. Am Sonntag,  4. Februar 2018 sind alle Freunde der klassischen Musik um 17 Uhr in die St. Georgskirche eingeladen, um Luthers Lieder, gecovert von J. S. Bach, J. Brahms, G. Eriksson, Stephan Mahu, F. Mendelssohn Bartholdy,  A. Pärt, M. Reger, J. H. Schein, H. Schütz, J. Walter und andere zu genießen.

Ein ungewöhnliches Luther-Programm: Calmus hat aus der großen Vielfalt der Musik, die mit Luthers musikalischem Schaffen in Verbindung steht, Choralmotetten kreiert. Diese Vielfalt beginnt bereits in der Gregorianik und führt über Mittelalter, Renaissance und Romantik bis in die Moderne. Die verschiedenen Epochen und Stile berühren sich, kontrastieren und ergänzen sich und gehen neue Verbindungen ein. Motetten, Kantatensätze, Parodiemessen, Orgelmusik, Hymnen und gregorianische Choräle sind die Bausteine, aus denen neue Klanggebäude entstehen. Sie alle werden auf dem Fundament von Luthers Liedern errichtet und durch sie getragen. Vorgetragen vom Calmus Ensemble Leipzig. Mit dabei Anja Pöche (Sopran), Sebastian Krause (Countertenor), Tobias Pöche (Tenor), Ludwig Böhme (Bariton) und Manuel Helmeke (Bass). Der Eintritt ist wie immer frei! Am Ausgang wird um eine Kollekte gebeten! Der Erlös geht an die DiakonieSTIFTUNG Schermbeck.

Ein weiteres Konzert zum Passionszeit steht am Sonntag, 18. März auf dem Programm. „Christus, der uns selig macht“ heißt es dann ebenfalls um 17 Uhr in der St. Georgskirche. Auf dem Programm stehen Werke von C. Gesualdo, A. Hammerschmidt, Th. Hansen, J. Kuhnau, C. Monteverdi, G. P. Da Palestrina, H. Schütz und andere. Die Mitwirkenden sind das Ensemble „Opella nova“ mit Bettina Auf‘mVolk (Sopran), Susanne Riediger (Mezzosopran), Beate Jordan (Alt), Adrian Kroneberger (Tenor), Thomas Stenzel (Bass). Das fünfköpfige Vokal-Ensemble OPELLA  NOVA ist im Ruhrgebiet zu Hause. Die Sängerinnen und Sänger des Ensembles erhielten, von der lebendigen Musikhochschullandschaft NRWs profitierend, ihre musikalischen und sängerischen Ausbildungen an der Folkwang-Universität der Künste in Essen, am Institut für Musik und Musikwissenschaft der Universität Dortmund und an der Kirchenmusik-Hochschule Herford. Auch für diese Veranstaltung wird kein Eintritt erhoben, sondern um eine Spende gebeten. gj

Diesen Artikel teilen:

Zurück