Foto: Egon Maier

Jeckes Gladbeck 2018

In die Kostüme, fertig, los! – Der Gladbecker Karneval steht in den Startlöchern und wartet mit bunten Veranstaltungen auf die Jecken der Umgebung

Gladbeck - Die Rathausstürmerinnen scharren bereits mit den Hufen. Nur noch kurze Zeit bleibt den karnevalistischen Gladbeckern, denn am Aschermittwoch ist bekanntlich alles schon wieder vorbei. Deshalb werden die Jecken in den kommenden Tagen wieder alles geben.

Am 4. Februar 2018 startet der beliebte Kinderkarneval der „Wittringer Ritter“ in der Mathias-Jakobs-Stadthalle. Ab 14 Uhr dürfen es sich die Kleinen gut gehen lassen. Bei Musik und Spielen, Tänzen und Sketchen wird jedes Kind auf seine Kosten kommen. Und kleine Jecken gibt es in Gladbeck genug. Die Eintrittskarten für 3,50 Euro gibt es in der Mathias-Jakobs-Stadthalle zu kaufen.

Wie immer haben an Weiberfastnacht die Frauen das Kommando. Um 11.11 Uhr wird das Rathaus gestürmt. Die „Wittringer Ritter“ und alle närrischen Gladbecker treffen sich um 10 Uhr am Busbahnhof „Oberhof“, von wo aus sich der Umzug durch den Bereich der Fußgängerzone in Bewegung setzen wird. Erfahrungsgemäß sollten sich die Herren der Schöpfung davor hüten, Schlips, Krawatte oder Schnürsenkel zu tragen. Denn die Weiber werden nicht davor zurückschrecken, unter Zuhilfenahme einer scharfen Schere, den Männern eben diese einfach abzuschneiden. Das Stadtprinzenpaar Jörg I. und Claudia I.  samt Hofstaat laden am 10. Februar zur großen Galasitzung der „Wittringer Ritter“ in die Mathias-Jakobs-Stadthalle ein. Ab 19.11 Uhr wird dann in Gladbeck der Sitzungskarneval eingeläutet. Mit dabei sind natürlich die Jugend und die Prinzenpaargarde, die die Beine durch die Luft wirbeln und für Stimmung sorgen. Aber auch die Lachmuskeln der Gäste sollen aktiviert werden. Restkarten für 15 Euro sind noch bei der Familie Blümer, Telefon (02043) 61107 oder vielleicht an der Abendkasse erhältlich.

Auch in Rosenhügel wird es wieder närrisch zugehen am Sonntag, 11. Februar 2018 ab 13.30 Uhr, denn die Schubkarrren KG lädt auch in diesem Jahr wieder zum traditionellen Karnevalsumzug. Seit mehr als 30 Jahren ziehen zahlreiche Gruppen durch Rosenhügel und präsentieren ihre zum Teil aufwendig gestalteten Wagen und Kostüme. Wie es die Tradition verlangt, dürfen die Wagen nicht motorisiert sein. Auch die Rosenhügeler Anwohner feiern immer tatkräftig am Wegesrand mit und schmücken sogar ihre Vorgärten. kb

Diesen Artikel teilen:

Zurück