Fotos: Daniel Böhm
Fotos: Daniel Böhm

Hauptsache bunt! – Schubkarrenrennen in Schermbeck

Nach langem Warten fuhren endlich wieder die Schubkarren durch die Gemeinde – Unser Fotograf Daniel Böhm hat das bunte Treiben mit der Kamera festgehalten

Schermbeck - Nach kurzem Bangen, ob das traditionelle, verrückte Rennen überhaupt stattfinden kann, wurde am Sonntag vor Rosenmontag erfreut verkündet: „Das Schubkarrenrennen findet statt!“ Zwar mit kleinen Änderungen bezüglich Zeitablauf und Umfang, aber das stürmische Wetter konnte die Karrenbauer nicht in die Knie zwingen. Das Festzelt und die Cafeteria im Foyer der Turnhalle boten Unterschlupf für alle Mutigen, die die bunten Karren trotz des bescheidenen Wetters nicht verpassen wollten.

Vier Jahre haben die Schermbecker nun warten müssen, bis die kleinen Räder mit den bunten Karren wieder über die Straßen rattern konnten. Natürlich durften auch die passenden Kostüme nicht fehlen – sonst würde das ganze Rennen ja keinen Sinn machen.

Mit rund 70 Helfern hat die Kolpingsfamilie Schermbeck das Schubkarrenrennen und die Verköstigung der Besucher auf die Beine stellen können. Der Ablauf wurde zwar etwas angepasst, sodass sich alle Karrenfahrer erst um 14 statt 13 Uhr im Festzelt einfanden und aufgrund der Wetterverhältnisse keine Schnelligkeitsrunde gefahren werden konnte, doch das tat der guten Laune keinen Abbruch. Als Ersatz für die Schnelligkeitsrunde fuhren die Karrenbauer mehrere Vorstellungsrunden und konnten sich so den Besuchern und den Mitstreitern präsentieren. Zum krönenden Abschluss haben die vier Schermbecker Schützenköniginnen Ulla Bienbeck (Kiliangilde Altschermbeck), Lenja Niesen (Kiliangilde Schermbeck), Sabrina Ribbekamp (Trachtenschützen) und Linda Deppe (Fähnchenschützengilde Buschhausen) als Jurorinnen die schönste Karre, die schönste Gruppe und zweimal das originellste lokale Thema prämiert.

Die schönste Karre hatte der „Segelclub” mit dem Motto „Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei”, die schönste Gruppe waren „Die Frischlinge”, die unter dem Motto „Rettet die Bienen” fuhren. Das originellste lokale Thema sicherte sich die „Kolonne Chaos” mit dem Motto „Tierkrematorium Schermbeck”, direkt gefolgt von den „Partners in Wine”, die das Motto „Save Water - Drink Wine” vertraten. Zusätzlich zur Prämierung gab es natürlich auch noch Gewinne für die Teilnehmer. Der Preis für die schönste Karre ist ein Schnitzelessen in der Gaststätte Overkämping, die schönste Gruppe darf dafür einmal die Kolping- Grillhütte nutzen und bekommt dazu noch eine Kiste Bier. Die „Kolonne Chaos” bekam eine 3-Liter-Magnumflasche Kristallkorn, die eigentlich für die schnellste Karre vorgesehen war. Da die royalen Jurorinnen sich aber nun entschieden hatten, noch ein zweites originelles Thema zu prämieren, entschieden sich die Schützenköniginnen, gemeinsam noch eine zweite 3-Liter-Magnumflasche Kristallkorn für diesen Anlass zu besorgen. Im Anschluss an das Rennen und die Preisvergabe wurde im Zelt noch bis kurz vor 22 Uhr kräftig gefeiert, für manche ging es dann noch in den umliegenden Gaststätten weiter. Damit nach der bunten Veranstaltung alles wieder seine Ordnung hat, haben die Helfer der Kolpingsfamilie am Rosenmontag morgens alles wieder in seinen Urzustand gebracht. In vier Jahren wird es dann wieder in die nächste Runde gehen und neue, kreative Schubkarren werden in der Karnevalszeit durch Schermbeck düsen. jl

Diesen Artikel teilen:

Zurück