Foto: aureus GmbH - Julia Liekweg

Kilian 2020 in Schermebck mal ganz anders

Da das Fest in diesem Jahr nicht stattfinden kann, wurden kurzerhand Alternativen im Kilianssinn geschaffen.

Schermbeck - Die Präsidenten beider Schermbecker Schützengilden waren sich einig, dass das Risiko auf Neuerkrankungen trotz gewisser Lockerungen zu dem Zeitpunkt zu hoch sei. Man stellte Verantwortung vor Tradition und verkündete schweren Herzens die Absage des Festes. Der Kilianausfall sollte für die Schützen aber nicht bedeuten, dass es keine Feierlichkeiten gibt. Schon in unserem vergangenen Gespräch bestätigte uns der Altschermbecker Präsident Gregor Zens, dass ein Schützenfest weit mehr sei als bloß Feiern, Bier und Vogelschießen. Eine Gilde steht für Gemeinschaft, Gemeinsamkeit und Zusammenhalt und das Schützenfest ist die Ehrung ebendieser. Deswegen war es für Gregor Zens auch wichtig, dass das Schützenfest nicht ganz ersatzlos ausfällt. Mitte Juni fand das traditionelle „Antrommeln“ der Altschermbecker Gilde statt. „Das war ganz normal wie in jedem Jahr. Wir haben natürlich Abstand gehalten, aber unsere Antrommler sind wie gewohnt durch die Gemeinde gelaufen. Sie haben sogar die Goldmajestäten besucht, das war besonders schön“, berichtet der Präsident. Die Antrommler sind an den vier Sonntagen vor dem Schützenfestwochenende (10. bis 12. Juli 2020) durch die Gemeinde gelaufen. „Dort, wo es uns möglich war, haben wir Traditionen aufrechterhalten“, betont Gregor Zens.

Kilian in Bild und Film

Zusätzlich hatte die Gilde schon im Vorfeld verkündet, dass sie an den vier Wochenenden vor dem Fest jede Woche ein Video zum Kilianschützenfest hochladen wollen, das vierte und letzte Video wird am Wochenende vom 4. und 5. Juli veröffentlicht. „Die Videos sind eine weitere Möglichkeit, ein Stück Kilian in diesem Jahr zu bewahren und die Feststimmung in die Wohnzimmer der Kilianer und Schermbecker zu bringen“, sagt Gregor Zens. Unter dem Motto „Wir machen das Beste draus“ hat die Gilde Foto- und kurze Videoeindrücke zusammengesammelt und sie in je einem der kurzen Kilian-Filme verpackt. Die Videos erinnern an die Stimmung, die Aufregung, Erleichterung und Freundschaft, an das Fest 2019, an dem Bernd Becker und Ursula Bienbeck zum Königspaar wurden. 560 Schüsse hatte es gebraucht, bis Bernd Becker zum König wurde, bis kurz nach 15 Uhr mussten die Schützen auf ihren neuen König warten. Dass die beiden ein ganz besonderes Königspaar werden und zwei Jahre statt nur einem regieren, hätten sie sich damals nicht träumen lassen. Die Kilian-Videos zeigen aber auch die lange Tradition der Schützenfeste in Altschermbeck. „Ein Video haben wir auch den Antrommlern gewidmet. Wir möchten uns einfach so viel Tradition wie möglich bewahren, denn das ist das, was unsere Gilde und unser Fest ausmacht“, betont Gregor Zens. Schon im Vorfeld hatten der Altschermbecker und der Schermbecker Präsident dazu aufgerufen, die Fahnen zu hissen und sich an den Festtagen im eigenen Wohnzimmer einzufinden und sich etwas Feststimmung zu bewahren.

Ein Stück Normalität

Foto: aureus GmbH - Julia Liekweg

„So ein wenig Schützenfest-Feeling wollen wir aufgrund des nicht stattfindenden Festes trotzdem verbreiten. Der Festplatz hat ausreichend Fläche, sodass wir den vorgeschriebenen Mindestabstand einhalten können“, kündigt Gregor Zens die alljährliche Schützeneintragung auf dem Festplatz an. Nachdem sich schon Ende Juni einige in die Schützenliste eintragen konnten, wird es diese Möglichkeit noch einmal am Schützenfestsamstag, dem 11. Juli 2020 geben.

„Die Schützeneintragung ist für uns sehr wichtig“, erzählt der Präsident. Dies seien die einzigen Einnahmen, die die Gilde im Jahr habe und auch wenn in diesem Jahr Corona-bedingt alle Großveranstaltungen ausfielen und somit die Kosten geringer waren, gebe es doch die ein oder anderen laufenden Kosten, die trotzdem getragen werden müssen. „Wir freuen uns über ein zahlreiches Erscheinen unserer Kilianer am Festsamstag. Wir hoffen natürlich auch, dass sich viele in die Liste eintragen“, heißt es aus dem Gildenvorstand. Im Geiste des Kilianfestes wird es dann auch einen kleinen Umtrunk geben und natürlich darf auch wie in diesem Jahr das Kiliansfähnchen nicht fehlen. „Es soll ja in diesem Jahr durch Corona keine Lücke in der Fähnchensammlung entstehen“, sagt der Gildenpräsident.

Dank der Verordnung, dass sich an der frischen Luft bis zu 100 Anwesende unter Abstandswahrung treffen dürfen, kann zumindest ein wenig Feststimmung aufrechterhalten werden. Dennoch stehen Verantwortung und Sicherheit im Vordergrund und Gregor Zens betont: „Wenn es doch auf einmal zu viele auf dem Festplatz werden, werden wir diejenigen, die schon länger da sind, bitten müssen, Platz für die Neuankömmlinge zu machen.“ Los geht es um 16 Uhr, Ende der Schützeneintragung ist um 19 Uhr. // jl

Diesen Artikel teilen:

Zurück