Foto: aureus GmbH - Katrin Kopatz
Foto: aureus GmbH - Katrin Kopatz

Neu gestaltete Spielplätze in Gladbeck

An der Talstraße und Waterhuk dürfen sich Kinder auf neu gestaltete Spielplätze freuen – Möglich machten das unter anderem Spendengelder des GOFUS e.V.

Gladbeck - Kinder sollen draußen spielen, an der frischen Luft sein, sich austoben. Doch das macht deutlich mehr Spaß, wenn Spielflächen attraktiv gestaltet sind. Doch die Attraktivität ist bei so manchen Spielplätzen in Gladbeck mit den Jahren abhandengekommen.

Um wieder Kinder mit leuchtenden Augen auf die Spielplätze an Talstraße und Waterhuk zu locken, hat sich die Stadt Gladbeck nun gemeinsam mit dem Spielplatzpaten Mathias Schipper und Manfred Wenigmann vom GOFUS e.V. an die Neugestaltung der beiden Flächen gemacht. Bürgermeister Ulrich Roland eröffnete diese Ende vergangenen Jahres und betonte dabei: „Ohne die große Spendenbereitschaft wäre die Neugestaltung nicht ohne weiteres möglich gewesen. Deswegen bin ich froh darüber, dass wir mit GOFUS so einen tollen Partner gefunden haben.“

 

Spendenvolumen von 40.000 Euro

Die Kinder freuen sich über die Spendenbereitschaft des GOFUS e.V. zur Neugestaltung Gladbecker Spielplätze. Foto: aureus GmbH - Katrin Kopatz
Die Kinder freuen sich über die Spendenbereitschaft des GOFUS e.V. zur Neugestaltung Gladbecker Spielplätze. Foto: aureus GmbH - Katrin Kopatz

Für die neue Röhrenrutsche mit einem zwei Meter hohen Podest und die neuen Wipptiere sowie neue Fallschutzflächen und einem angepassten Hügel am Spielplatz an der Talstraße wurden rund 34.000 Euro fällig. 10.000 Euro kamen vom GOFUS e.V., der Rest ging zu Lasten der Stadt. Weitere 20.000 Euro kosteten die Arbeiten und Geräte an der Waterhuk und bereits im Oktober 2019 wurden der Spielplatz an der Berkenstockstraße und der Bolzplatz am Nordpark wiedereröffnet. Damit investierte der Verein insgesamt 40.000 Euro für die in Gladbecker Spielplätze. Bürgermeister Roland: „Dieses Engagement schenkt Freude, fördert Kinderlachen und den Spaß an Bewegung.“

Weitere Umbauten geplant

Die Stadt selbst investierte 2019 rund 170.000 Euro in die städtischen Spielplätze. Kleinere Maßnahmen im Stadtgebiet wie Papierkörbe, Bänke, Schilder, Zäune oder Fitnessgeräte machten rund 11.000 Euro aus. Insgesamt verfügt Gladbeck über 54 ausgestattete Spielplätze, 21 Schulhöfe mit Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten, 15 Bolzplätze, acht Spielstationen, einen Parcours und zwei Skatebahnen für Kinder und Jugendliche. Somit gibt es immer Bereiche, die erneuert werden müssen. Unter anderem ist ein Umbau des Tarzanschwingers auf dem Abenteuerspielplatz in Wittringen vorgesehen. Doch auch hierfür kündigte der GOFUS e.V. bereits seine Unterstützung an. ko

Diesen Artikel teilen:

Zurück