Foto: aureus GmbH - Stefanie Schwaß

Coronavirus - Die Stadt Gladbeck verzichtet auf Veranstaltungen

Mitteilung der Stadt Gladbeck

Gladbeck - Nachdem bereits drei Veranstaltungen aufgrund des Corona-Virus vorsorglich abgesagt wurden, hat sich die Stadt Gladbeck nun stadtintern auf eine klare Linie verständigt: Die Stadtverwaltung wird bis zum 30. April größtenteils auf die Durchführung von eigenen Veranstaltungen verzichten, sollten diese nicht unbedingt notwendig sein. Auch mit externen Veranstaltern wird das Gespräch gesucht.

„Die Maßgabe des Landes, Veranstaltungen mit über 1.000 Menschen abzusagen, hilft uns nicht weiter. Wenn gerade mit Blick auf kleinere, alltägliche Veranstaltungen klare Vorgaben fehlen, müssen wir als Kommune Verantwortung übernehmen und Maßnahmen ergreifen, um das Ansteckungsrisiko soweit wie möglich zu minimieren“, stellt Bürgermeister Ulrich Roland klar. Bis zum 30. April 2020 wird die Stadt Gladbeck somit alle eigenen Veranstaltungen unabhängig von der Besucherzahl, deren Durchführung nicht zwingend notwendig ist, absagen und nach Möglichkeit Nachholtermine festlegen. Dies umfasst zahlreiche Informationsveranstaltungen und Feste ebenso wie Ehrungsoder Kulturveranstaltungen in Gladbeck. Bereits am Montag hatte ein Erlass des NRW-Schulministeriums die Absage schulischer Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts dringend empfohlen.

Darüber hinaus werden auch alle Veranstaltungen in städtischen Gebäuden bis auf weiteres ausgesetzt oder können nur unter Auflagen durchgeführt werden. Dazu zählen auch Sportveranstaltungen und Wettkämpfe, die ab sofort im genannten Zeitraum ohne Publikum stattfinden müssen. Der Trainingsbetrieb bleibt von dieser Regelung unberührt. Die Stadt wird zudem das Gespräch mit externen Veranstaltern suchen, die beispielsweise die Stadthalle oder andere städtische Räumlichkeiten angemietet haben. Gemeinsam mit den Veranstaltern soll eine Risikoabschätzung vorgenommen und nach pragmatischen Lösungen gesucht werden, mit dem Ziel möglichst viele Veranstaltungen zu verschieben. „Wir können allen externen Veranstaltern nur dringend empfehlen, mit Blick auf die aktuelle Gesamtlage auf die Durchführung von Veranstaltungen zu verzichten, um die Ausbreitung des Corona-Virus in unserer Region weiter zu verlangsamen“, erklärt Ulrich Roland.

Die drei für das Wochenende in der Stadthalle geplanten Veranstaltungen „Irish Folk & Celtic Music 2020“ (13. März 2020), „Nacht der Lieder“ (14. März 2020) und Jazzfrühschoppen (15. März 2020) wurden bereits in Abstimmung mit den Veranstaltern abgesagt und sollen auf spätere Termine verschoben werden.

Alle Gladbeckerinnen und Gladbecker sind jedoch ebenfalls aufgerufen, für sich selbst zu entscheiden, ob sie an Veranstaltungen teilnehmen. Personen mit Vorerkrankungen oder akuten Krankheitssymptomen wird empfohlen, nicht an öffentlichen Veranstaltungen teilzunehmen. Die getroffenen Regelungen gelten vorerst bis zum 30. April 2020, ab Anfang Mai wird die Stadt Gladbeck den Zeitraum verlängern oder eine neue Regelung treffen.

Diesen Artikel teilen:

Zurück