Gladbeck
Foto: Stadt Gladbeck

Bürgermeisterin Bettina Weist begrüßt neue und alte Jugendratsmitglieder

Konstituierende Jugendratssitzung im Ratssaal: Am 27. Oktober traf Bürgermeisterin Bettina Weist zum ersten Mal den neu gewählten Jugendrat der Stadt Gladbeck im Ratssaal

Gladbeck -

Neben 21 bisherigen Mitgliedern, waren 37 neue Jugendliche zur Jugendratssitzung erschienen und gespannt darauf zu erfahren, was der Jugendrat macht und wie er arbeitet. „Ich freue mich, dass sich so viele Kinder und Jugendliche engagieren und unsere Stadt mitgestalten möchten. Besonders im letzten Jahr hat sich der Jugendrat an vielen Veranstaltungen und Aktionen aktiv beteiligt, unter anderem beim Weltkinder- oder Klima-Tag oder zuletzt beim Baustellenfest am Sportplatz Mottbruch – danke für das großartige und wichtige Engagement“, lobte Bürgermeisterin Bettina Weist die jungen Gladbeckerinnen und Gladbecker.

Anschließend stellte der Jugendrat selbst seine Tätigkeiten vor und wies besonders auf die Gremienarbeit hin, denn die Mitglieder des Jugendrates sind in allen städtischen Ausschüssen und Gremien vertreten und haben dort ein Rederecht. Dadurch ist es möglich, bei wichtigen Entscheidungen der Stadt Gladbeck mitzudiskutieren und mitzubestimmen. Darüber hinaus organisiert der Jugendrat verschiedene Veranstaltungen für Kinder- und Jugendliche wie beispielsweise die Kinder- und Teenie-Disco JuMo!ion oder Workshops zur Moderation und Redetrainings.

Danach ging es zum aktiven Part über und die Jugendlichen konnten selbst ihre Wünsche und Ideen für die Stadt Gladbeck aufschreiben und vorstellen. Einer der Wünsche war ein öffentlicher Park, der von allen zum Sport und zum Verweilen genutzt werden kann. Bürgermeisterin Bettina Weist konnte daraufhin auf den Sportpark Mottbruch verweisen, der sich aktuell noch in der Entstehung befindet, aber voraussichtlich Ende 2023 fertiggestellt wird. Dort werden viele neue Trendsportarten zu finden sein und die Nutzung steht allen Bürgern kostenfrei zur Verfügung.

Später stellte Alexander Selbach, vom Amt für Bauen, Planen, Umwelt das neue Großprojekt „37° Nordost- Gladbeck wächst zusammen“ vor, bei dem sich die Jugendlichen zukünftig auch an der Planung beteiligen können. Friedhelm Horbach vom Gladbecker Seniorenbeirat und Dakota Zenge machten auf die Taschengeldbörse aufmerksam, die seit 2018 als festes Kooperationsprojekt des Seniorenbeirates und des Jugendrates läuft. Dort können sich Seniorinnen und Senioren und Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren anmelden, um für ein Taschengeld leichte Tätigkeiten im Alltag der Seniorinnen und Senioren zu unterstützen, wie beispielsweise den Einkauf, das Rasenmähen oder bei der Einrichtung eines Tablets oder Smartphones. Nähere Informationen hierzu gibt es für Seniorinnen und Senioren beim Seniorenbeirat unter der Telefonnummer (02043) 51973 oder auf der Internetseite des Seniorenbeirates und für Jugendliche bei Sarah Kimmeskamp, Kinder- und Jugendbeauftragte der Stadt Gladbeck unter (02043) 992538, sowie im Internet unter www.jugend-in-gladbeck.de.

Zum Schluss der Sitzung verabschiedete Bürgermeisterin Bettina Weist noch das langjährige Jugendratsmitglied Julia Bieniasch, die seit 2012 aktiv im Jugendrat beteiligt war: „Liebe Julia, du hast dich durch dein stetes Engagement für den Gladbecker Jugendrat in den vergangenen Jahren besonders verdient gemacht und ich wünsche dir für deine Zukunft alles erdenklich Gute.“

Das Einstiegsseminar des Jugendrates findet in der kommenden Woche vom 4. bis zum 6. November im Landheim Baldeney in Essen statt

Quelle: Pressestelle Stadt Gladbeck

Zurück