Gladbeck
Foto: Stadt Gladbeck
Foto: Stadt Gladbeck

Für mehr Komfort

Stadt installiert erste Trittbretter für Radfahrende

Gladbeck -

Ein Mehrwert für Radfahrer: Neue Trittbretter an der Kreuzung Sandstraße / Bottroper Straße sollen das Warten an den Ampeln zukünftig komfortabler gestalten. Bürgermeisterin Bettina Weist machte gemeinsam mit den Initiatoren Bernd Lehmann und Simone Steffens von Bündnis 90/Die Grünen den Praxistest.

„Das Thema ‚Radverkehr‘ ist ein zentrales Zukunftsthema, wenn wir unsere Mobilität in den kommenden Jahren nachhaltig verändern wollen. Die Förderung des Radverkehrs ist mir aber auch ein Herzensanliegen. Gladbeck ist zwar schon gut in Sachen Radverkehr aufgestellt, trotzdem können auch wir an der einen oder anderen Stelle noch besser werden. Deshalb freue ich mich über diese tolle Anregung der Gladbecker Grünen, die wir nun gerne für einen ‚Testlauf‘ an dieser Kreuzung umgesetzt haben“, erklärte Bürgermeisterin Bettina Weist. Die Installation geht auf die Initiative der Grünen zurück, die im Januar 2021 im Rahmen ihres politischen Antrages „Serviceprogramm zur Förderung des Radverkehrs“ diesen Vorschlag  unterbreitet haben.

Die Stadtverwaltung hat nun die vorgeschlagene Kreuzung als Modellprojekt mit zwei Trittbrettern und einem Haltegriff in Richtung Bottroper Straße für Radfahrende ausgestattet. Die beiden Trittbretter stehen in Richtung Sand- und Schützenstraße. Das Grünsignal für Radfahrende wird in diese Richtung automatisch geschaltet, so dass keine Anforderung über einen Taster erforderlich ist. Die Trittbretter können während der Rotphasen von den Radfahrenden als Haltepunkt genutzt werden: Sie müssen nicht vom Fahrrad absteigen, sondern können sich auf einem Brett bequem hinstellen oder an der Stange festhalten. Das Anfahren wird damit erleichtert. Zusätzlich wurde ein Haltegriff installiert. Dieser steht in Richtung Bottroper Straße. Hier ist eine Anforderung für das Grünsignal für Radfahrende und Fußgänger erforderlich. Dieser befindet sich direkt an einem Anforderungstaster.

Die Stadt Gladbeck plant in den kommenden zwei Monaten noch ein weiteres Trittbrett in Richtung Stadtmitte zu installieren, das dann auch mit einem Taster ausgerüstet werden soll. Die Verwaltung wird die Kreuzung im Laufe des Jahres 2022 beobachten und Feedback zu den Brettern und dem Haltegriff einholen. Haltegriffe und Trittbretter sind schon in diversen Kommunen, beispielsweise in Münster oder Bochum, sowie in den Niederlanden vorhanden.

Zurück

aureus GmbH

aureus GmbH

redaktion@aureus.de

Diesen Artikel teilen