Kirchhellen
Foto: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak
Foto: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak

2.650 Euro: Ein Riesenbrezel für den guten Zweck

„Mit einer solchen Summe hat nun wirklich niemand gerechnet“, erklärt Markus Kläsener von den Brezelbäckern.

Kirchhellen -

Die überraschende Versteigerung des Riesenbrezels sorgte beim Brezelausmarsch für eine echte Überraschung. Den Zuschlag bekam der Kegelclub „Volle Kanne“. Jetzt wurde der Erlös übergeben.

„Mit einer solchen Summe hat nun wirklich niemand gerechnet“, erklärt Markus Kläsener von den Brezelbäckern. Die Gruppierung hat sich in diesem Jahr erstmals formiert, um als Gemeinschaft den Brezel für das kommende Fest zu backen. Die Generalprobe fand allerdings schon zum Brezelausmarsch statt. Und das Gebäck scheint nicht nur äußerst beliebt, sondern auch für den ein oder anderen ziemlich wertvoll zu sein. Um den Brezel zu ergattern, hat der Kegelclub „Volle Kanne“ ganze 2.650 Euro ausgegeben.

Dass diese Summe zusammengekommen ist, hat allerdings auch noch einen anderen Grund: Es geht um den guten Zweck. Stellvertretend nahmen die Brezelbäcker jetzt den Scheck entgegen, der vollständig der Snow Foundation zugutekommt. Weltweit sind 50.000 Menschen vom seltenen Wolfram Syndrom betroffen. Die Dunkelziffer ist bedeutend größer, da die Erkrankung nur selten erkannt und diagnostiziert wird.

Von dem Gendefekt betroffen sind hauptsächlich Kinder und Jugendliche. Er wirkt sich hauptsächlich auf die Nerven aus, sodass es unter anderem zu einer drastischen Verschlechterung des Seh- und Hörnervs kommen kann. Die Brezelbäcker, die stellvertretend den Scheck annahmen, erklärten: „Es handelt sich um eine sehr seltene Erkrankung. Daher ist es schwierig, die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu bekommen, um Spenden für die so wichtige Forschung an der Krankheit zu generieren.“

Wer sich über die Snow Foundation informieren oder auch einen Teil zur Forschung mit einer kleinen Spende beitragen möchte, wird auf der Homepage www.thesnowfoundation.org fündig.

Zurück

Aileen Kurkowiak

Aileen Kurkowiak

aileen.kurkowiak@aureus.de

Diesen Artikel teilen