Kirchhellen
Das Team des Bottroper Impfbusses hat überwiegend positive Erfahrungen bei dieser Aktion gesammelt.Foto: aureus GmbH - Valerie Misz
Das Team des Bottroper Impfbusses hat überwiegend positive Erfahrungen bei dieser Aktion gesammelt.Foto: aureus GmbH - Valerie Misz

Der Impfbus unterwegs in Kirchhellen

Spontanes Impfen ohne Terminvereinbarung - Das Team des Bottroper Impfzentrums versucht die übrigen Gruppen zum Impfen zu bewegen

Kirchhellen -

Vergangene Woche hat das Impfzentrum eine mobile Impfaktion gestartet. Mit dem Movie Park und Kirchhellener Wochenmarkt als Anlaufstellen hat das Team das richtige Gespür gehabt.

Ohne Terminvereinbarung können sich Impfwillige aktuell nicht nur an Tagen der offenen Tür im Impfzentrum, sondern auch an verschiedenen Orten innerhalb Bottrops spontan für eine Impfung entscheiden. Michael Althammer, Leiter des Impfzentrums Bottrop, ist mit dabei und koordiniert die Aktionen vor Ort. „Die Aktion läuft besser als zunächst erwartet. Da die Impfzentren aktuell terminlich nicht ausgelastet sind, versuchen wir die übriggebliebene Zielgruppe auf der Straße zu erreichen“, erklärt Althammer.

Strategische Standorte für die Impfaktion

Bei der Zielgruppe handelt es sich hauptsächlich um 16- bis 59-Jährige - eben diejenige, die auf Grund der Priorisierung nicht vorzeitig geimpft wurden. Um diese Gruppe zu erreichen, hat sich das Team strategisch Standorte für die Impfaktionen überlegt. So waren beispielsweise der Movie Park und der Kirchhellener Wochenmarkt auserwählt. Am vergangenen Samstag ging es an der Grafenmühle in Grafenwald weiter. „Radfahrer, Biker, Freizeitparkfreunde, Bummler auf dem Wochenmarkt, das sind alles potenzielle Gruppen, die wir mit unserem Angebot erreichen wollen“, so der Leiter des Impfzentrums. Und damit scheinen sie Erfolg zu haben.

Am Movie Park vergangenen Dienstag konnten innerhalb von drei Stunden immerhin um die 75 Menschen geimpft werden. Die Impfaktion am Donnerstag, auf dem Kirchhellener Wochenmarkt erzielte ein ähnliches Ergebnis. Dabei wurde ein bunter Querschnitt der Bürger erreicht. Auf Nachfrage der Redaktion erklärten kürzlich Geimpfte, wieso sie sich dazu entschieden haben, das Angebot vor Ort anzunehmen. „Ich habe mich hier heute gerne impfen lassen. Leider muss ich gestehen, dass Faulheit ein Grund für meine späte Impfung ist. Hier hat es heute problemlos geklappt“, erzählt ein 30-jähriger Kirchhellener.

Kinder und Jugendliche dürfen geimpft werden

„Schade ist nur, dass wir die Jugendlichen, also 12- bis 15-Jährigen noch nicht impfen durften. Wir haben jetzt allerdings die Erlaubnis bekommen“, freut sich Dr. med. Harald Hofer, ärztlicher Leiter des Impfbusses, der eben in diesem Moment die Nachricht erhielt. Das geht aber nicht mal eben so. Voraussetzung ist die schriftliche Erlaubnis aller Sorgeberechtigten. Das notwendige Dokument wird auf der Website zur Verfügung stehen. „Wichtig ist darauf zu achten, dass es in der Regel nicht reicht, wenn nur ein Elternteil seine Erlaubnis gibt“, betont Dr. Hofer. Für die Impfung dieser Altersgruppe muss ein Kinder- und Jugendarzt vor Ort sein. Das ist beispielsweise am Mittwoch, den 28. Juli zwischen 14 und 20 Uhr im Bottroper Impfzentrum der Fall.

Zurück

Valerie Misz

Valerie Misz

v.misz@aureus.de

Diesen Artikel teilen