Kirchhellen
Fotos: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak
Fotos: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak

Grafenwälder Spendenlauf + Fotostrecke

Jubelnde Eltern, strahlende Kinder, engagierte Lehrer und großzügige Grafenwälder kamen auf dem Hans-Söller-Platz zusammen, um sich solidarisch zu zeigen

Kirchhellen -

6.500 Euro sind zusammengekommen, bevor die Kinder auch nur eine Runde gelaufen sind. Der Spendenlauf der Grundschule Grafenwald zog so große Kreise, dass die Resonanz riesig war.

Kaum ist an der Grundschule Grafenwald die Idee einer Aktion für die Betroffenen des Krieges in der Ukraine gewachsen, ging es auch schon los: „Als nach Rosenmontag die Schule wieder losging, waren wir von der Situation in Europa alle sehr betroffen. Eigentlich müssen wir etwas machen, haben wir uns überlegt“, erklärt Anne Blome, die pädagogische Leiterin der offenen Ganztagsbetreuung. „Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass sich auch die Kinder freuen, wenn sie etwas tun können. So ist dann schnell die Idee eines Spendenlaufes aufgekommen. Wir haben ein Planungsteam aufgestellt, das einen Elternbrief aufgesetzt und die Rundenkarten angefertigt hat.“

Anne Blome selbst hat dann die Grafenwälder Unternehmen kontaktiert und nach einem Sponsoring für die Schulläuferin Kerstin Fischer gefragt. „Die Resonanz war so groß, dass wir schon im Vorfeld eine Spendensumme von rund 6.500 Euro zusammen hatten“, sagt sie. Zusätzlich verkaufte der Förderverein während des Spendenlaufs Lebensmittel vom Lebensmittel-Großhändler Meyhöfer, Kläsener und dem Cap-Markt für den guten Zweck. „Es war einfach unglaublich: Nach zehn Minuten waren acht Spendendosen randvoll und wir mussten neue besorgen“, freut sich Blome.

Motiviert für den guten Zweck

Jubelnde Eltern, strahlende Kinder, engagierte Lehrer und großzügige Grafenwälder kamen auf dem Hans-Söller-Platz zusammen, um sich solidarisch zu zeigen: 160 motivierte Kinder drehten am Donnerstag-Vormittag Runde für Runde, um reichlich Geld für die Ukraine zu sammeln. Privat organisierten sie sich Sponsoren, die eine festgelegte Summe pro gelaufene Runden spenden. Im Anschluss an den Spendenlauf lässt bereits das erste Fazit staunen: Nicht nur die Spendensummen werden die Erwartungen sprengen, sondern auch die Leistungen der Kinder. „Ein Mädchen hat ganz alleine 900 Euro erlaufen! Eine unserer Klassen ist schon jetzt ausgezählt, da sind 4.000 Euro zusammengekommen. Diese Zahlen sind wirklich unglaublich“, so Blome kurz nach dem Spendenlauf.

Außerdem lobenswert: die Dynamik und das Engagement im Dorf. Zahlreich nahmen die Grafenwälder an der Veranstaltung teil, feuerten die Kinder an. Eine Zuschauerin verrät: „Ich bin in der Mittagspause schnell hergekommen, um meinem Enkelkind zuzusehen und etwas zu spenden.“

Geld soll da helfen, wo es gebraucht wird

Die gesammelten Spenden sollen die Caritas International als übergeordnete Institution unterstützen, die gezielt vor Ort Unterstützung leisten kann. Aber auch das lokale Hilfsangebot des Busunternehmens Urban kann eine finanzielle Unterstützung gut gebrauchen: „Urban hat jetzt neuen Busse mit gesammelten Hilfsgütern voll, woran es fehlt, ist das Geld für Benzin, um in die Grenzgebiete zu fahren. Da möchten wir helfen“, erklärt die OGS-Leiterin. „Abhängig davon, wie viel Geld insgesamt zusammenkommt, nehmen wir eventuell noch ein weiteres Spendenziel hinzu.“

Zurück

Aileen Kurkowiak

Aileen Kurkowiak

aileen.kurkowiak@aureus.de

Diesen Artikel teilen