Kirchhellen
Foto: Mike Petrucci / Unsplash
Foto: Mike Petrucci / Unsplash

„Heimat shoppen by night“ in Bottrop

Lichtskulpturen, strahlende Fassaden und beleuchtete Bäume laden zum besonderen Einkaufserlebnis in die Bottroper Innenstadt ein

Kirchhellen -

Am Freitag, den 29. Oktober findet mit Beginn der Dämmerung ein stimmungsvolles „Heimat shoppen by night“ statt. Konnte das „Heimat shoppen“ im vergangenen Jahr coronabedingt nur eingeschränkt stattfinden, so hat die Bottroper Wirtschaftsförderung auf Wunsch zahlreicher Händlerinnen und Händler in diesem Jahr ein besonderes Highlight geplant.

An diesem beteiligen sich rund 30 Akteure mit unterschiedlichen Angeboten und Aktionen wie Live-Musik und Fotobox. Bis 21.30 Uhr sorgen 70 stehende Lichtelemente sowie beleuchtete Bäume, angestrahlte Fassaden und Lichtlogos für farbliche Akzente und bieten dem stationären Einzelhandel, den Dienstleistern und Gastronomen vor Ort die Chance, sich als besonderen Einkaufsstandort zu präsentieren, wie Dorothee Lauter, Abteilungsleiterin bei der Wirtschaftsförderung, erläutert: „Mit dem diesjährigen abendlichen Heimat shoppen und der besonderen Dekoration der Innenstadt laden wir viele Besucherinnen und Besucher in die City ein. Damit unterstützen wir den stationären Einzelhandel sowie die lokale Gastronomie.“ Zusätzlich werden Einzelhändler und Gastronomen mit verschiedenen Aktionen und Livemusik gemeinsam für eine lebendige und attraktive Innenstadt sorgen.

Der Gemeinnützige Verein Marketing für Bottrop e.V. und die Sparkasse Bottrop unterstützen das Vorhaben. Als erfahrene Partner für einen erfolgreichen Veranstaltungsverlauf konnten die Bottroper Firmen GT Veranstaltungstechnik und Media & Events sowie die Tübinger Firma Illuminist gewonnen werden.

Ute Schimmang, Citymanagerin, zeigt sich hocherfreut: „Wenn alle mit anpacken, dann können wir viel auf die Beine stellen und den Einkauf in Bottrop attraktiv gestalten. Auch im Hinblick auf das kommende Weihnachtsgeschäft setzen wir mit dem „Heimat shoppen by night“ ein positives Signal.“

Quelle: Pressestelle Stadt Bottrop

Zurück