Kirchhellen
Foto: aureus GmbH - Valerie Misz
Foto: aureus GmbH - Valerie Misz

Hof Jünger startet mit buntem Programm in den Herbst

Das Kulturleben am Hof Jünger soll nach der Sommerpause wieder richtig Fahrt aufnehmen - Mit Kabarett, Comedy, Poetry und Musik sollen auch ernste Themen behandelt werden

Kirchhellen -

Mit dem ersten Kinoabend und Klavierkonzert wurde das Programm nach der Sommerpause bereits eingeläutet. In den kommenden Wochen stehen noch viele spannende und unterhaltsame Punkte auf dem Programm am Kulturhof Jünger. Vorbei ist erst einmal die Zeit der Outdoor-Veranstaltungen im schönen Bauerngarten. Doch der Kulturhof bietet auch in den dunklen, kalten Monaten Platz für gemütliche und unterhaltsame Stunden.

Weiter geht es am 27. und 28. September mit prominentem Besuch zum „Kabarett im Hof“. An gleich zwei Abenden gastiert Benjamin Eisenberg gemeinsam mit Hennes Bender und Liese-Lotte Lübke in Kirchhellen.

Kabarett kann auch tiefgründig sein

In seinem neuen Solo-Programm „Wiedersehen macht Freude“ schaut Bender nicht zurück, sondern nach vorne. Endlich kann er vor echten Menschen seine Maske ausziehen und auftreten. Dabei möchte er vor allem gemeinsam mit dem Publikum über den Wahnsinn des Lebens lachen. Er stellt an dem Abend wichtige Fragen: „Was tun, wenn es tatsächlich zu einer Eichhörnchen-Invasion kommen sollte? Hilft dann wirklich nur gehamstertes Klopapier und Sonnenblumenöl? Und was sagen echte Hamster eigentlich dazu?“ Die Menschen sollen vom Streamen und Podcasten Abstand nehmen und vorbeikommen und sich der Unterhaltung hingeben.

Auch Liese-Lotte Lübke hat wichtige Themen im Gepäck, die lebensnah, berührend und manches Mal auch mahnend sind. Am Piano begleitet sie sich selbst mit selbstgeschriebenen Texten, die unter die Haut gehen und vor Ehrlichkeit strotzen. Der Eintritt beläuft sich auf 18 Euro (Schüler / Studenten 15 Euro). Tickets gibt es in den Humboldt Buchhandlungen und sonntags beim Bürgerverein Hof Jünger zwischen 11 und 13 Uhr. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr im Theatersaal im Haus 2. Eine Stunde vorher ist der Einlass.

Der Oktober startet wieder am ersten Mittwoch des Monats (5. Oktober) mit dem beliebten Format „Film ab im Hof“ mit einem Film von Joachim Lang. Der Titel „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“ behandelt den Versuch, die politisch radikale und künstlerische „Dreigroschenoper“ von Berthold Brecht zu verfilmen. In den 1920er Jahren versucht Brecht vor dem Hintergrund des aufkommenden Nationalsozialismus und der Weltwirtschaftskrise seine Drehbuchideen umzusetzen. Der Eintritt kostet wie immer fünf Euro an der Abendkasse.

Am Samstag, 15. Oktober gibt es eine Neuauflage von Paules „Nacht in der Hof“, die eine meist lustige, aber auch mal ernste Unterhaltung verspricht. Mit dabei ist der A-cappella-Chor „Wellness Voices“ aus Grafenwald, Felix Westhoff am Flügel und natürlich Martin van Oepen und der selbsternannte Karnevalsprinz von Grafenwald Prinz Paul Brodneneschewski. Mitreißende Melodien, eigene Lieder und ausgefallene Coversongs sorgen für Stimmung. Tickets gibt es für zehn Euro (Schüler / Studenten acht Euro).

Literarische und poetische Abende

Literarisch und poetisch wird es bei den darauffolgenden drei Veranstaltungen. Den Anfang macht die Märchenerzählerin Monika Boguslawski gemeinsam mit neun weiteren Literaten am Freitag, 21. Oktober, die vielfältige Wortschöpfungen und Gedichte präsentieren. Am Mittwoch, 26. Oktober moderiert Marco Jonas Jahn zum siebten und letzten Mal „SlamHellen“, den höllisch guten Dichterwettstreit in Kirchhellen. Für das Weiterbestehen dieser Veranstaltungsreihe wird noch nach einer geeigneten Nachfolge gesucht.

Am Freitag, 28 Oktober kommen wieder Daniela Maifrini und Kirsten Wegerhoff mit einer Menge Bücher im Gepäck vorbei. Vorgestellt werden die Neuerscheinungen im Herbst, der Eintritt ist kostenfrei. „Wir freuen uns auf die kommenden Monate und stecken sogar schon in den Endzügen der Planungen für das erste Halbjahr 2023. Als Schauplatz für Kunst und Kultur sind wir dankbar, dass das Interesse nach wie vor bei Akteuren und Gästen da ist“, erklärt der Vorsitzende des Bürgervereins Hof Jünger Hermann Reinbold.

Zurück

Valerie Misz

Valerie Misz

v.misz@aureus.de

Diesen Artikel teilen