Kirchhellen
Fotos: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak
Fotos: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak

Kirchhellener Sommerkirche 2022 startet wieder durch

Nachdem das Sommerprogramm „Sommerkirche“ der katholischen Gemeinde St. Johannes im vergangenen Jahr so gut angenommen wurde, gibt es jetzt eine Neuauflage – Und die kann sich sehen lassen!

Kirchhellen -

Das Sommerprogramm wurde ins Leben gerufen, um Menschen nach der langen Corona-Durststrecke wieder zusammenzubringen. „Wir möchten jetzt langsam wieder starten und die Menschen zusammenbringen. Da doch viele Familien in diesem Sommer noch zu Hause bleiben, haben wir ein buntes Programm für Groß und Klein zusammengestellt“, erklärte Pastor Christoph Potowski bei der Vorstellung der Sommerkirche des vergangenen Jahres.

Kirchhellener Gruppierungen auch mit dabei

Da das gut funktioniert hat, haben sich das Seelsorgeteam und der Pfarreirat dazu entschieden, in diesem Jahr eine Neuauflage zu starten. Zwar sind in diesem Jahr schon wieder mehr Menschen auf Reisen, doch es gäbe noch genügend Leute, die sich über ein heimisches Programm freuen, meinen die Initiatoren. Dass das funktionieren kann, zeigen bereits die ersten Veranstaltungen. Denn los ging es bereits Mitte Juni mit dem Fahrradtag der KAB: „Neu ist in diesem Jahr, dass wir die Veranstaltungen der verschiedenen Kirchhellener Gruppierungen in das Programm aufgenommen haben“, erklärt Franz Klein-Wiele vom Pfarreirat. Unter anderem mit dabei sind Veranstaltungen der KAB, KLJB und kfd.

In diesem Jahr hat sich nicht hauptsächlich der Pfarreirat um die Erstellung des Programms gekümmert. Die Seelsorger Dennis Humberg und Diakon Christian Kott haben verstärkt das Zepter an die Ehrenamtlichen des Pfarreirates übergeben. „Wir empfinden es als zukunftsweisend, auch unsere Ehrenamtlichen zu professionalisieren“, sagt Humberg. Schön sei, dass entsprechend verstärkt die Gemeinde in Planungen mit einbezogen wird. Christian Kott hat angestrebt, sich im Thema Projektmanagement fortzubilden und den Pfarreirat mit ins Boot geholt. „Dass wir mit der Sommerkirche direkt Praxis und Theorie miteinander verbinden konnten, war natürlich optimal“, sagt er.

Noch einige Programmpunkte stehen auf dem Zettel

Während es in diesem Jahr einige Neuerungen gibt, hat sich vieles aus dem vergangenen Jahr bewährt. Bei der Erstellung des Programms hat der Pfarreirat viel reflektiert und sich auf die Fahne geschrieben, das weiterhin zu tun: „Das Ziel ist es nicht, auf Masse zu gehen, sondern auf Qualität. Wir möchten schöne Veranstaltungen anbieten und gegebenenfalls auch aus Fehlern lernen“, sagt Klein-Wiele. So waren zum Beispiel die „Offenen Gärten“ in Grafenwald ein voller Erfolg, doch an der Uhrzeit könne man beim nächsten Mal nachfassen.

Bewährte Angebote aus dem Sommerprogramm des vergangenen Jahres hat das Team gerne übernommen. Erneut geben wird es zum Beispiel den Candlelight-Abend im Park hinter der Johanneskirche, das Kirchen-Kino in der Johanneskirche und der Gottesdienst im Grünen. „Die Messfeier am Heidhof ist im vergangenen Jahr sehr gut angekommen“, erinnert sich Pastoralreferent Dennis Humberg vom Seelsorgeteam. „Deshalb wiederholen wir das am 7. August um 11 Uhr.“ Den Abschluss findet die Sommerkirche 2022 wie gewohnt mit der Wallfahrt nach Kevelaer am Wochenende des 20. und 21. August. Doch bis es soweit ist, darf sich die Gemeinde noch auf den ein oder anderen Höhepunkt des Programms freuen. Dass die Sommerkirche schon jetzt gut ankommt, merkt man an der hohen Nachfrage: „Wir mussten die Flyer bereits nachdrucken lassen, weil so viele eine Übersicht haben wollten“, sagt Dennis Humberg.  

Das Programm zum Herunterladen gibt es online auf der Homepage www.stjk.de. Wer lieber den Flyer in den Händen hält, kann sich diesen in einer der drei Kirchen der Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer mitnehmen. Falls eine Anmeldung zu einer der im Programm angegebenen Veranstaltungen notwendig ist, ist die Information dem Flyer zu entnehmen.

Zurück

Aileen Kurkowiak

Aileen Kurkowiak

aileen.kurkowiak@aureus.de

Diesen Artikel teilen