Kirchhellen
Giuliano Menn, Inhaber des Restaurants Fratelli, reagierte gelassen auf die beinahe 150 Meinungen zu seinen Preisen.Foto: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak

Pizzapreise: Das sagt der Fratelli-Betreiber zu der Kritik auf Facebook

Die Beschwerde über eine zu hohe Rechnung für zwei Pizzen des Kirchhellener Restaurants Fratelli schlug im Internet Wellen

Kirchhellen -

Eines der letzten Restaurants in der Dorfmitte ist das von Giuliano Menn geführte Fratelli. Nachdem das Brauhaus zum Jahreswechsel den Anfang machte, strich kürzlich auch Ina Coladas Lennox die Segel – es sei einfach zu schwierig, zuverlässiges Personal zu finden und die hohen laufenden Kosten zuverlässig zu decken. Fratelli bietet mit gehobener italienischer Küche sowohl Räumlichkeiten, vor Ort zu speisen, als auch einen Abholdienst. Über eine Rechnung von 30 Euro für zwei Pizzen, die selber abgeholt wurden, beschwerte sich jetzt ein Facebook-User.

Die große Mehrheit der in den zahlreichen Kommentaren war sich allerdings einig und zeigte Verständnis dafür, dass hohe Qualität auch bezahlt werden will.

„Als ich die Kommentare gelesen habe, habe ich eine Gänsehaut bekommen“, erklärt jetzt Giuliano Menn, Inhaber des Restaurants. Doch nicht über die Negativität Einzelner, sondern über den Beistand Vieler: „Dass ich die Rückendeckung von so vielen habe, macht mich stolz. Und auch, dass es scheinbar viel Verständnis für die Situation in der Gastronomie gibt.“

Qualität hat seinen Preis

Kritik gegen den Verfasser des Postings hagelte es vor allem, weil man sich die Preise für das Bestellte früher hätte anschauen können und auch, weil man gewillt sein sollte, die Kosten für hohe Qualität und guten Service zu zahlen, wenn man Essen geht. „Wir beziehen unsere original italienischen Zutaten wie Mutti-Tomaten, Fior di latte Mozzarella und Salami Spianata aus der Region Kalabrien in höchster Qualität, die Personal- und Energiekosten sind nach wie vor hoch und Kirchhellen ist auch nicht gerade ein günstiges Pflaster“, verteidigt Menn seine Preise, die er nach Kriegsbeginn in der Ukraine entschied, um ungefähr zehn Prozent zu erhöhen.

Es bestehe außerdem die Möglichkeit bei einer Lockerung der Lage des Marktes, die Preise auch wieder zu senken, stellt der Inhaber in Aussicht. Dass er mit seinem Konzept nicht alleine dasteht, zeigt die Resonanz seiner Kunden. Vor Ort im Restaurant höre er nie Kritik an der Rechnung, sagt er.

Aktuell baut das Restaurant seine Räumlichkeiten im Innenraum sogar aus, um 35 weitere Sitzplätze schaffen und mehr Kunden bedienen zu können, weil die Nachfrage da ist. Sauer über die Kritik im Netz ist Giuliano Menn nicht, das äußerte er auch direkt als Kommentar unter dem Post – Vielmehr hätte er sich ein persönliches Gespräch mit dem betroffenen Kunden gewünscht, sagt er.

Zurück

Aileen Kurkowiak

Aileen Kurkowiak

aileen.kurkowiak@aureus.de

Diesen Artikel teilen