Kirchhellen
Der Förster und RVR Ruhr Grün Mitarbeiter Lukas Siebert traf sich symbolisch mit den drei Pottwatch Gründern auf einer der Flächen in der Kirchheller Heide, die Ende des Jahres aufgeforstet werden sollen.Foto: aureus GmbH - Valerie Misz
Der Förster und RVR Ruhr Grün Mitarbeiter Lukas Siebert traf sich symbolisch mit den drei Pottwatch Gründern auf einer der Flächen in der Kirchheller Heide, die Ende des Jahres aufgeforstet werden sollen.Foto: aureus GmbH - Valerie Misz

RVR Ruhr Grün: 1.800 neue Bäume für die Kirchheller Heide

Oberhausener Uhrenlabel startete eine Crowdfunding-Kampagne, um den RVR Ruhr Grün beim 5-Millionen-Bäume-Programm zu unterstützen -  Der Standort der Bäume hat einen symbolischen Charakter

Kirchhellen -

Der Regionalverband Ruhr (RVR) und RVR Ruhr Grün haben es sich zum Ziel gesetzt bis zur Eröffnung der Internationalen Gartenausstellung 2027 fünf Millionen Bäume neu zu pflanzen und durch natürliche Verjüngung heranzuziehen. Im März dieses Jahres wurde bereits die 1-Millionen-Marke erreicht. Durch die Unterstützung drei junger Oberhausener Gründer, ist das Projekt wieder einen Schritt vorwärtsgekommen.

Vor drei Jahren gründeten Lucas Heinen, Jason Sell und Damian te Heesen das Uhrenlabel Pottwatch. Aufgewachsen im Ruhrgebiet fühlten sie sich schon immer sehr verbunden mit der Region. Und was könnte das Ruhrgebiet besser präsentieren als die Kohle aus dem Bergbau? „In den Uhren sind Teile der letzten Kohle verarbeitet, die an Schacht 10 abgebaut wurden. Es war eine ganz schöne Herausforderung daranzukommen“, erinnert sich Lucas Heinen.

Die neue Kollektion heißt Metropolis und hat eine besondere Bedeutung: „Auf dem Ziffernblatt ist die Linie der Ruhr zu sehen. Wir wollen mit der Ruhr als Symbol für nachhaltigen Wandel ein Zeichen setzen.“ Als nachhaltig orientiertes Label suchten die drei Gründer nach starken Partnern, die ihnen helfen ihre Visionen umzusetzen. „Als wir von dem 5-Millionen-Bäume-Projekt erfuhren, war sofort klar, dass wir helfen wollen“, betont Heinen.

Bei der sechs Wochen andauernden Kampagne von Pottwatch hatten Interessenten die Möglichkeit durch den Erwerb einer Uhr das Baum-Projekt zu unterstützen. Außerdem konnte auch gezielt gesponsert und „Dankeschön-Tickets“ für die anstehende Pflanzaktion in der Kirchheller Heide erworben werden. „Bei der Pflanzaktion soll jeder die Gelegenheit bekommen, zu sehen, wo die Bäume landen. Dass sie ausgerechnet hier in der Kirchheller Heide eingepflanzt werden, wo die nächste Zeche nicht weit ist, freut uns ganz besonders“, sagt te Heesen. Begleitet von professionellen Ansprechpartnern wie dem Förster Lukas Siebert sowie seinen Kollegen vom RVR wird die Pflanzaktion auch als Infoveranstaltung für Forstwirtschaft und Klimawandel genutzt.

Durch starke Dürrephasen, Hitze und den Borkenkäfer hat der RVR große Waldflächen verloren. Mit der Aktion sollen die Flächen nacheinander aufgeforstet werden, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Die Kirchheller Heide ist zentraler Punkt der Arbeit des RVR Ruhr Grün. Die Pflanzaktion wird Ende November / Anfang Dezember stattfinden. „Die Hauptpflanzzeit für heimische Arten wie Buchen und Eichen ist im Spätherbst, bestenfalls nach dem ersten Frost. Wir werden mit den gut 1.800 Bäumen der Funding-Kampagne bis zu 1,5 Hektar Fläche aufforsten können“, freut sich der Förster.

Zurück

Valerie Misz

Valerie Misz

v.misz@aureus.de

Diesen Artikel teilen