Kirchhellen
Foto: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak
Foto: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak

Simon Huthwelker: „Start und Ende der Saison waren gut.“

So findet eine gute Idee ein schnelles Ende: Nach nur einer Saison ist für Meer Express Schluss

Kirchhellen -

Von Anfang Juni bis zum 2. November bot Huthwelker Kurzstreckenflüge vom Flugplatz Schwarze Heide nach Juist und Norderney an. Jetzt spricht der Geschäftsführer über die Gründe für das Ende seines Flugunternehmens.

„Wir sind die Saison komplett zu Ende geflogen“, erklärt der junge Unternehmer und Pilot Simon Huthwelker. „Wir haben die Planzahlen für das Jahr auch fast erreicht, obwohl wir vor Juni nicht einmal Flüge für die breite Masse anbieten durften. Hätten wir schon jetzt Buchungen für 2022 angenommen, hätten wir die Zahlen in jedem Fall erfüllt.“ Eigentlich klingt das Ganze nach einer Erfolgsgeschichte. Dennoch ist jetzt Schluss. Einer der ausschlaggebenden Gründe für das Aus des jungen Unternehmens – trotz sehr guter Resonanz: Die hohen Spritpreise der kommenden Jahre.

Sprit macht einen Strich durch die Rechnung

Das Umweltprogramm der EU „Fit for 55“ steht aktuell zur Abstimmung. Simon Huthwelker geht davon aus, dass als Konsequenz darauf auch Deutschland mitziehen wird und die Spritpreise so drastisch in die Höhe schießen werden. „Bei uns konnte man drei Tarife buchen. Am besten angenommen wurde das günstigste Angebot ab 99 Euro“, so Huthwelker. Das Angebot, das von Beginn an für viele Interessenten einen Reiz darstellte. „Wenn wir da jetzt 50 bis 60 Euro aufschlagen müssen, werden die Kunden nicht mehr buchen“, erklärt der Pilot. Die Zahlen wären dann nicht mehr kalkulierbar, heißt es. Ein weiterer Punkt sei die Monopolstellung des Benzinanbieters am Flugplatz Schwarze Heide. Langfristig hatte Simon Huthwelker noch viele Pläne für sein Unternehmen in der Hinterhand, doch durch viele Faktoren wurden diese Pläne jetzt durchkreuzt.

Zurück

Aileen Kurkowiak

Aileen Kurkowiak

aileen.kurkowiak@aureus.de

Diesen Artikel teilen