Schermbeck
Foto: Fotorech / Pixabay
Foto: Fotorech / Pixabay

2. virtueller Volkslauf des SV Schermbeck

Den verantwortlichen beim SV Schermbeck blieb auch in diesem Jahr keine Wahl als erneut zur virtuellen Variante zurückzugreifen

Schermbeck -

Die Teilnehmerzahl war wie erwartet nicht so hoch, doch die Veranstalter freuten sich über jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer und deren durchweg positive Resonanz.

Manche Läufer versuchten sich mehrfach an der Strecke, was in der Ergebnisauswertung zu erkennen war. Wenn die Anfang Mai erlaufene Zeit noch nicht passte, wurde Mitte oder Ende Mai nochmals nachgelegt.

Schon früh im Mai wurde die Bestzeit über die 5-Kilometerstrecke gelaufen. Lutz Holste von der LG Dorsten lief unter 15 Minuten und damit eine beeindruckende Zeit, die nicht mehr unterboten wurde. Es folgten auch mit durchweg guten Zeiten Marcel Wittkowski und Gerrit Schönwald auf den Plätzen 2 und 3. Bei den Damen lief Caren Busch vor Philine Mattheis und Jenny Jansen auf die oberste Plattform des virtuellen Siegerpodestes.

Die Siegerzeit beim 10-Kilometerlauf wurde erst am letzten Tag gelaufen. Hier unterbot Marcel Wittkowski die bis dahin schnellste Zeit von Hans-Jürgen Rohkämper um fast 4 Minuten. Johannes Kemna auf Platz 3 vervollständigt das Siegerpodest hier. Caren Busch konnte die Geschwindigkeit bei der doppelt so langen Strecke fast halten und überschritt die virtuelle Ziellinie in exakt 45 Minuten. Dicht gefolgt von der WSV Vereinskameradin Ronja Brinkmann. Jenny Jansen erreichte auch über die längere Distanz den Bronzerang.

Besonders gefreut hat den Veranstalter die rege Beteiligung der jüngeren Läuferinnen und Läufer beim 2-Kilometerlauf. Dank der Lockerungen in den letzten Wochen konnte hier auch noch so etwas wie Wettkampffeeling aufkommen und so starteten einige der WSV Turtles und Seals an einem Samstag in Kleingruppen an der Grundschule in Schermbeck.

Zurück

aureus GmbH

aureus GmbH

redaktion@aureus.de

Diesen Artikel teilen