Die Gahlener Feuerwehr bekommt für rund eine Million Euro eine erweiterte Fahrzeughalle.
Foto: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak

Neue Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr in Gahlen

Die notwendigen Sanierungsarbeiten der Freiwilligen Feuerwehr sind in vollem Gange und konnten endlich präsentiert werden.

Bürgermeister Mike Rexforth und Landrat Ingo Brohl besuchten die Erweiterungsarbeiten an der Feuerwehrhalle.
Foto: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak

Für rund eine Million Euro erweitert die Gemeinde Schermbeck den Standort der Freiwilligen Feuerwehr in Gahlen – und es gibt bereits etwas zu sehen: Mitte September 2020 besichtigten Bürgermeister Rexforth und Landrat Ingo Brohl die neue Fahrzeughalle und machten sich ein Bild von den fortlaufenden Arbeiten am Hauptgebäude.

Vertreter aller drei Löschzüge der Gemeinde Schermbeck waren gekommen, um Ingo Brohl einen Überblick der aktuellen Situation der Feuerwehr zu geben. „Die Freiwillige Feuerwehr ist ein elementarer Teil des Katastrophenschutzes im Kreis Wesel und deshalb möchte ich mir ein Bild vor Ort machen,“ erklärt Ingo Brohl bei der Vorstellung der Fortschritte der Sanierungsarbeiten. Die neu gebaute Fahrzeughalle ist bereits fertiggestellt und bietet nun deutlich mehr Platz für die Feuerwehrfahrzeuge und das Equipment. Der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Schermbeck Helge Dreßen hat vorgestellt, wie die Arbeiten am Anbau des Haupthauses vorangehen: „In diesem Jahr wurde die neue Fahrzeughalle fertiggestellt und es gibt somit deutlich mehr Kapazitäten. Zukünftig sollen außerdem zwei Fahrzeuge ausgetauscht werden. Besonders, da der Frauenanteil in der Freiwilligen Feuerwehr erfreulicherweise deutlich angestiegen ist, war auch eine Renovierung der Umkleide- und Sozialräume notwendig. Im Zuge der Renovierungsarbeiten auf dem Gelände der Feuerwehr Gahlen wurde entschieden, die alte Fahrzeughalle abzureißen, an deren Stelle einen Neubau für die benötigte Erweiterung zu erreichen und auf dem hinteren Stück des Geländes die erwähnte neue Fahrzeughalle zu erbauen. Der Neubau am Haupthaus ist soweit vorangeschritten, dass der Grundriss und die Raumaufteilungen fertiggestellt sind und es mit dem Innenausbau weitergehen kann. Hier wird dann ein neues Büro entstehen. Auch für neue Sanitäranlagen, die zentrale Kleiderkammer sowie größere Umkleidekabinen wird es endlich ausreichend Platz geben.“ Der Umbau des Feuerwehrgeländes wurde durch die Gemeinde Schermbeck finanziert.

Den Rahmen der Vorstellung der Neuerungen in Gahlen nutzte Landrat Ingo Brohl außerdem, um sich unter anderem über die Entwicklung der Jugendarbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr zu informieren. Der Jugendwart der Jugendfeuerwehr Schermbeck Sebastian Püthe kann Erfreuliches berichten: „Die Jugendfeuerwehr ist der Hauptarm für den Nachwuchs im aktiven Dienst. Momentan haben wir 29 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr – die Zahl der Mädchen ist auf Acht gestiegen, das freut uns natürlich sehr. In diesem Jahr mussten aufgrund des Coronavirus viele Freizeitaktivitäten für die Jugendfeuerwehr ausfallen, zum Beispiel war das beliebte Kreiszeltlager betroffen. Wir hoffen, dass wir den Kindern und Jugendlichen im nächsten Jahr wieder mehr Spiel und Spaß bieten können.“ // ak

Diesen Artikel teilen:

Zurück