Foto: Beate Kubiczek
Foto: Beate Kubiczek

NRW-Meisterschaft 2015 im Einrad-Freestyle

Aufwendige Kostüme und beeindruckende Tricks zeigten die Einradfahrer des VfL Grafenwald bei der NRW-Meisterschaft 2015

202f20fe8b0ecb0240ff45ab16713c87.jpg
Die Fahrer des VfL Grafenwald konnten sich über viele Medaillen freuen und auch der Spaß kam nicht zu kurz. Foto: Beate Kubiczek

Am 21. und 22. März 2015 fand in der Löwenfeldhalle Kirchhellen die NRW-Meisterschaft im Einrad Freestyle statt. Samstag begann die Meisterschaft mit den Vorrunden in Altersklassen der Einzel- und Paarküren. Die sechs besten jeweils aus unter 15 Jahren und über 15 Jahren hatten die Chance, am Sonntag in den Expertläufen den Titel des „NRW Meisters“ zu holen. Der VfL Grafenwald konnte sich am Sonntag über viele Medaillen freuen. Junioren-Meisterin in der Einzelkür wurde Lisa Rottmann. Sie absolvierte einen perfekten Durchlauf von ihrer Einzelkür zum Thema „Eiskönigin“ und konnte so einen sicheren Sieg einfahren. Auch in der Expertklasse über 15 Jahren setzte sich eine Grafenwälderin durch. Lara Kubiczek wurde mit ihrer  Gutelaune-Kür zum Thema „Mexiko“ NRW-Meisterin 2015. Bunt wurde es in der Kategorie Paarküren über 15 Jahren. Die Erstplatzierten Svenja Schanz und Katharina Boll konnten mit ihren Konfetti-Kleidern zum Thema „Silvester“ punkten. Auch die Technikwertung der Jury sah sie vorne.


Der Höhepunkt am Sonntag waren die Gruppenküren. Durch die aufwendigen Kostüme und innovativen Fahrfiguren ist es ein beeindruckendes Spektakel für Einradexperten und Laien. Sieger der Herzen wurde die sogenannte Bonsai-Gruppe des VfL Grafenwald. Zum Thema „Barbie“ begeisterte sie das Publikum. Die sieben- bis 13-jährigen Fahrer bilden die Nachwuchsgruppe des VfL Grafenwald. Über den dritten Platz konnten  sich die jungen Teilnehmer freuen. Für viele von ihnen war es sogar die erste Meisterschaft. Zweitplatzierte in der Kategorie unter 15 Jahren und damit Vizemeister wurde die Kleine-Gruppenkür aus Grafenwald. Die 16 Fahrer verkleideten sich als gelbe Quitscheentchen und konnten mit einer lustigen Präsentation überzeugen. Die aufwendig gestalteten Kostüme und die passende Schminke waren der Hingucker.

e7b4911c5a2d30c1786d982d34cf3d95.jpg
Foto: Beate Kubiczek

Der Titel NRW-Meister in der Expertwertung über 15 Jahre ging an die Große-Gruppenkür des VfL Grafenwald. Die zwölf „Cheerleader“ heizten der Halle ein und boten eine tolle Show. Besonders die Trainerinnen Hella Gandlau und Tatjana Gajowczyk freuten sich über den Sieg ihrer Gruppe. Das Training wird deshalb aber nicht weniger anstrengend in den nächsten Wochen. Im April findet die Deutsche Meisterschaft in Dudenhofen statt und auch dort hoffen die beiden Trainerinnen auf ein gutes Ergebnis.

Im Freestyle zählt nicht nur die Technik der Fahrer, sondern auch die Präsentation. Die Ausstrahlung und die Präsenz auf dem Feld sind für die Jury sehr wichtig. Passend zu der Musik und dem Thema legen die Fahrer viel Wert auf Kostüme und Schminke. Auch die gefahrenen Tricks werden auf den Musiktakt gebaut. Bis zu einem halben Jahr trainierten die Fahrer des VfL Grafenwald für ihre Küren. Zunächst überlegten sie sich ein Thema und suchten passend dazu die Musik aus. Danach begann der Küraufbau und Kostümvorschläge wurden besprochen. Der VfL Grafenwald ist bekannt für bunte, glitzernde Kostüme. Für die Große-Gruppenkür nähten Angelika Schanz und Gisela Boll. Viele Nachmittage verbrachten sie vor der Nähmaschine. Seit etwa 15 Jahren  sind die beiden „Nähfrauen“ ehrenamtlich im Verein tätig.

Dank vieler solcher ehrenamtlichen Helfer wurde die NRW-Meisterschaft des VfL Grafenwald ein voller Erfolg. Der Verein ist äußerst zufrieden und blickt zuversichtlich auf die kommende Deutsche Meisterschaft. kb

Diesen Artikel teilen:

Zurück